Schlachthaus Theater Bern
Stückentwicklung

Matterhorn Produktionen (Basel):

DIE MANNIGFALTE - EIN ALGEBRAISCHES VARIETÉ

Vorstellungen: 18.11.2011 (Uraufführungs-Produktion. Premiere) | 19.11.2011 (Uraufführungs-Produktion. Anschliessend «REIHE 5 fragt nach») | 22.11.2011 (Uraufführungs-Produktion. Probier-Mich-Preis) | 23.11.2011 (Uraufführungs-Produktion)

Spiel Ort: Schlachthaus Theater Bern

Zum ersten Mal auf einer Theaterbühne: Die Eulercharakteristik! Ebenso erfreuend und aufregend für die Cracks und für die Nullen in Mathe...

In ihrer neuen Produktion beschäftigen sich die Matterhörner mit dem Thema Mathematik. Sie gehen der Frage nach, wie aus abstrakten Formeln szenische Vorgänge entstehen können. Anhand der Eulercharakteristik begeben sie sich staunend und suchend, tanzend und erklärend, singend und denkend auf den Weg und auf die Suche nach dem Ort der Mathematik.
DIE MANNIGFALTE ist ein einzigartiger Versuch, die szenischen Vorgänge aus Sicht einer mathematischen Logik zu entwickeln und die mathematische Logik mit Hilfe szenischer Vorgänge weiterzuführen und umzudeuten.


Matterhorn Productions takes the abstract formulas and the logic of mathematics and turns them into AN ALGEBRAIC VARIETÉ – singing, dancing, searching and solving.


Pour la première fois sur scène : l’algorithme de Markow et la caractéristique d’Euler ! L’intrépide groupe bâlois élabore un théâtre mathématique et une mathématique théâtrale. Et démontre une fois de plus que, chez Matterhorn Produktionen, abstraction + expérimentation = comédie. Une production pour les cracks et pour les nuls en maths !


Foto: Alexander Jaquemet


Foto: Alexander Jaquemet

Mit: Lou Bihler, Franziska von Fischer, Newa Grawit, Simone Keller, Krishan Krone, Oliver Meier. Regie & Raum: Ursina Greuel. Kostüme, Raummitarbeit: Bettina Ginsberg. Regieassistenz: Anna Papst. Video: Michael Spahr. Licht und Technik: Jens Seiler. Mit Kompositionen von Ali Somay (Türkei), Kevin Gray Flowers (USA), Matthew Lee Knowles (England), Juhee Chung (Korea), Benedikt Hayoz (Schweiz).
Nach Interviews mit Prof. Dr. Norbert A'Campo, Prof. Dr. Gert-Martin Greuel, Prof. Dr. Horst Knoerrer und Prof. Dr. Hanspeter Graf.
Koproduktion mit Schlachthaus Theater Bern, Kaserne Basel und Kleintheater Luzern.

theaterkritik.ch

Beitrag DRS2

«Bitte Nachrechnen !.pdf» :pdf

«Bitte Nachrechnen ! (Der Bund).pdf» :pdf

«Wer hat Angst vor Mathematik ?.pdf» :pdf

«Bitte Nachrechnen ! (Tages Anzeiger).pdf» :pdf

«Bitte Nachrechnen ! (Basler Zeitung).pdf» :pdf

«Die geheime Schönheit der Mathematik.pdf» :pdf