Schlachthaus Theater Bern
Puppentheater

Kopp / Nauer / Vittinghoff:

JENSEITS VON GUT UND BÖSE

Vorstellungen: 20.03.2013 | 22.03.2013 | 24.03.2013

Spiel Ort: Schlachthaus Theater Bern

Eine sehr gute und sehr böse Tragikomödie für zwei Schauspieler und drei Puppen.

Inspiriert vom Buch «Jenseits von Gut und Böse» von Michael Schmidt-Salomon und vom dänischen Kinofilm «Adams Äpfel».
An einem Ort jenseits von Gut und Böse hat Pfarrer Gunther ein Resozialisierungs-Paradies geschaffen. Dort leben er und seine Schützlinge, der Alkoholiker Wolfgang und der Kleinkriminelle Hashem, in scheinbarer Harmonie. In diesem Asyl verlorener Seelen findet sich als Neuzugang Björn ein, ein überzeugter und gewaltbereiter Neonazi. Bricht damit das Böse ein?
Und was ist überhaupt das Böse? In welcher Form tritt es auf? Ist es vielleicht Godzilla? Marilyn Manson? Papst Franziskus? Kater Karlo? Und was genau ist das Gute? Existiert es überhaupt?
Pfarrer Gunthers Oase der christlichen Nächstenliebe wird zum Schauplatz existenzieller Auseinandersetzungen.


Foto: Alexander Jaquemet

Mit: Armin Kopp, Philippe Nauer. Idee/Konzept/Text: Dirk Vittinghoff, Armin Kopp, Philippe Nauer. Regie: Dirk Vittinghoff. Puppen: Priska Praxmarer. Puppencoaching: Dorothee Metz. Video: Kai Meyer. Grafik und Fotos: Michael Epp. Bühnenbau: Ruedi Steiner. Technik: Dirk Vittinghoff. Produktionsleitung: Michael Röhrenbach.
Koproduktion mit dem Schlachthaus Theater Bern