Schlachthaus Theater Bern
Theater

Matterhorn Produktionen (Basel) :

SINGLE DES TAGES

Im Bären Buchsi

Vorstellungen: 16.10.2013 (Uraufführungs-Produktion. Berner Premiere) | 17.10.2013 (Uraufführungs-Produktion) | 18.10.2013 (Uraufführungs-Produktion) | 19.10.2013 (Uraufführungs-Produktion)

Im Rahmen von: SCHLACHTHAUS WEGEN BAUARBEITEN UNTERWEGS

Spiel Ort: Im Bären Buchsi, Bernstrasse 3, Münchenbuchsee

Von Guy Krneta. Ein Stück Ernüchterung in Jazz und Mundart.

«Es git Arschlöcher, Maus - so isch d Wäut - aber itz löh mir is nid vo denen Arschlöcher la dr Aabe vrderbe».
Zwei junge Frauen verlieren sich eine Nacht lang zwischen Modelträumen und Horrornews. Mäuschen ist gerade mit 27 zum ersten Mal Witwe geworden und zieht mit ihrer Freundin nach der Trauerfeier durch eine grausig sensationslose Nacht. Die Themen, die die beiden bewegen, ohne ihnen wirklich nahe zu kommen, stammen wie die Figuren selbst irgendwie aus zweiter Hand. Beider Weltsicht setzt sich zusammen aus Wegwerfnews zwischen Modeltraum und Horrorszenarien aus Onlineportalen und Mitnahmezeitungen. Die extreme und gewalttätige Vulgärsprache, derer sie sich bedienen, macht sie zu Fremdkörpern in der von ihnen herbeigeredeten Welt. Was bleibt, ist eine verstörende Leere, aber auch die Ahnung einer Sehnsucht. Ein Zeitgefühl der «Generation Gratiszeitung»?


Mit: Newa Grawit, Pema Shitsetsang, Maja Stolle, Michael Wolf, Hagen Neye. Regie: Ursina Greuel. Ausstattung: Bettina Ginsberg. Licht und Technik: Jens Seiler. Film: Miro Widmer.
Eine Koproduktion mit Schlachthaus Theater Bern, Kaserne Basel, Kleintheater Luzern, Theater Tuchlaube Aarau.

«Ein Stück Ernüchterung» Berner Kulturagenda 10.10.2013 :pdf

«Zwei Tussis auf Aufriss» Der Bund 18.10.2013:pdf

«Schimpftiraden im Bären Buchsi» Berner Zeitung 18.10.2013:pdf

«Jetz wird ufegstuelet!» theaterkritik.ch :pdf