Schlachthaus Theater Bern
Theater

das schaubüro:

whatever comes#2: Heimweh!

Vorstellungen: 26.02.2015 | 27.02.2015 | 28.02.2015 | 01.03.2015

Spiel Ort: Schlachthaus Theater Bern // Saal

das schaubüro hat im Oktober 2014 ein Experiment gestartet und sein Publikum das Thema für die nächste Produktion auslosen lassen. HEIMWEH. Seither zählt der Countdown im Foyer des Schlachthauses unerbittlich die Tage bis zur Premiere ...

Die Termine im Überblick:
26.2. Donnerstag 20:30 Premiere
27.2. Freitag 20:30
28.2. Samstag 20:30
1.3. Sonntag 16:00

Zum Stück
Liebe versus Vernunft? Das Schicksal afrikanischer MigrantInnen in Europa? Der Israel-Palästina-Konflikt? Die Schweizerische Küche und ihre Wurzeln? Oder doch lieber die Geschichte meines Vaters? Was muss auf die Bühne? Was ist relevanter, interessanter, dringender? Und für wen?

Das schaubüro schrie „Hilfe, wie findet man in diesem Multioptions- und Dringlichkeitsdschungel sein Thema für die nächste Produktion??“ und beschloss, sich das Thema von seinem Publikum auslosen zu lassen. Es kam was kommen und musste und niemand erwartete: Am 26. Oktober 2014 18:36 wurde das Wort – tadada – HEIMWEH gezogen.

Seither zählt der Countdown unerbittlich die Tage bis zur Premiere am 26. Februar 20.30. Dann muss das schaubüro einen Abend zu, mit, für, gegen, um, von, über HEIMWEH präsentieren. Das ist und bleibt der Deal. Whatever comes.

Wohin sich erste Schockstarren und Enttäuschungstränen (Warum wurde nicht das Wort KAPITULATION gezogen? Oder Puddinglabor?), als Ideen getarnte Ausflüchte (Komm wir fahren einfach in den Urlaub und sagen dann wir mussten unser Heimweh erforschen), altbekannte Konzeptionsmuster (Wir gehen auf die Bühne und machen einfach nichts) und Wünsche nach neuen Horizonten (das wird des schaubüros erstes Kinderstück oder wir könnten eine Band gründen und uns The Homesickers nennen) sich hinentwickeln, wird im Februar zu sehen sein. Bis dahin bleibts spannend.

Eine Produktion von das schaubüro.


das schaubüro

das schaubüro wird seit 2010 von Julia Haenni, Micha Küchler und Thea Reifler als mobiles Theaterkonzeptions- und -produktionsbüro geführt. Es entwickelt experimentelle Theaterkonzepte, realisiert diese in Zusammenarbeit mit immer wieder wechselnden Teams und unterstützt so aktiv die Vernetzung verschiedener KünstlerInnen über Stadt- und Landesgrenzen hinaus. das schaubüro versteht seine Arbeit als einen immer weiterführenden Prozess des Suchens und des Ausprobierens mit Formen, Arbeitsverhältnissen, Menschen und Inhalten. Es will sich stets weiterentwickeln und misstrauisch gegen feste Strukturen bleiben. Deshalb arbeiten die Beteiligten oft kollektiv und sowohl als AutorInnen und RegisseurInnen, wie auch als PerformerInnen in verschiedensten Kontexten. Deshalb setzen sie sich immer wieder dem Risiko aus und begeben sich in Situationen, die reale Konsequenzen bergen. Deshalb entstehen ausserhalb klassischer Theatersituationen unkonventionelle theatrale Formate, die das Verhältnis von persönlichen Sehnsüchten zur Realität, von Theater zu seinem realen Kontext, von den Zuschauenden zu den Performenden immer wieder neu befragen. Deshalb: support your local schaubüro!

Mehr Infos zu das schaubüro finden Sie auch auf der Website unter www.das-schaubuero.ch oder auf der Facebook Seite von das schaubüro HIER !

Und hier geht es zum Trailer: das schaubüro auf der Suche



Schlachthaus Theater unterwegs: Mit das schaubüro in der Brauerei Egger in Worb // Foto: Rob Lewis

Künstlerische Leitung: Julia Haenni und Micha Küchler
Von und mit: Michael Glatthard, Demian Jakob, Dorothea Mildenberger, Jasmina Rezig, Sandro Ilg, Valérie Sauvin, Rabea Grand, Milena Keller, Maren Rieger, Julia Haenni und Micha Küchler