Schlachthaus Theater Bern
Performance

DESTINY’S CHILDREN:

FOLLOW US (LONGVERSION)

Vorstellungen: 03.06.2015 (Berner Premiere) | 04.06.2015 | 05.06.2015 | 06.06.2015

Spiel Ort: Schlachthaus Theater Bern // Saal

Sexy Marilyn, Cruel Amy.
Wo es aussen glamourt, finstert es im Innern.
Wir wollen das Gleiche sagen, nur anders. Wir sind zu jung, um alt zu sein und zu alt, um jung zu sein. Follow us.

Die Termine im Überblick
3.6. Mittwoch 19:00 BERNER PREMIERE
4.6. Donnerstag 20:30
5.6. Freitag 20:30
6.6. Samstag 20:30


#Like us. #Love us. #Share us. #Follow us.
MarilynMonroe+Mira=Miralyn*AmyWinehouse+
Annina=Any*Miralyn+Any=<3


We are your destiny. Your key to harmony.
We are frustrated. Not coordinated.
Alcohol is the only solution. Come to our execution.
Ring ring we are so alone. Even noone on the mobile phone.
We wanna be loved by you. Boo poo pe doo.


Zwei Ikonen, die sich nie begegnen konnten, hier treffen sie aufeinander.

«Wir wollen das Gleiche sagen, nur anders. Wir sind zu jung, um alt zu sein und zu alt, um jung zu sein. Wir brauchen keine Selfies, denn wir wollen keine Stars sein. Wir sind Ikonen-Zeichen vergangener Zeiten. Unser Bild brennt in euren Köpfen. Teilt unser Schicksal wie eine Statusmeldung auf Facebook.»
Nach dem Gewinn des Premio-Nachwuchspreises 2014 tourte Destiny’s Children erfolgreich zum Zürcher Theaterspektakel und zum Festival Les Urbaines in Lausanne (ermöglicht durch die Unterstützung von Migros-Kulturprozent und der Ernst-Göhner-Stiftung) – jetzt folgt die lang ersehnte Komplettversion ihrer Performance Follow us. Die Berner Performerinnen Mira Kandathil und Annina Machaz alias Destiny’s Children, beides
Abgängerinnen der Berner Hochschule der Künste, haben mit Follow us viel gewagt und alles gewonnen – Sympathien, Bewunderung und Applaus vom Publikum und schliesslich auch die Stimmen der Jury. Die beiden zeichneten sich durch eine eigenwillige wie starke Bühnenpräsenz aus und nahmen sich mit ungehemmter Hingabe und Professionalität der Ikonen Marilyn
Monroe und Amy Winehouse an. Sie setzten sich tanzend und singend mit ihrer körperlichen und seelischen Nacktheit dem Publikum aus.

Die Jury, bestehend aus fünf renommierten Vertretern der Theater- und Tanzszene Schweiz, hat ihren Entscheid folgendermassen begründet: « Es ist eine Produktion, die durch die Kombination von überbordender Spiellust und dem Durchblitzen einer grossen Verletzlichkeit überrascht, provoziert, verunsichert und berührt. Sie spielt mit Schein und Sein des Starkults und erhält so eine aktualitätsbezogene Dringlichkeit. » (aus: Medienmitteilung Migros-Kulturprozent, www.premioschweiz.ch /www.facebook.com/premioschweiz.ch )

Follow Follow us auf Facebook


Fotos: Cynthia Mai Ammann


Ein Projekt von und mit: Mira Kandathil, Annina Machaz, Nils Amadeus Lange; Produktionsleitung: Miriam Walther Kohn; Technik: Peter Göhler.

Eine Produktion von Destiny’s Children in Koproduktion mit Gessnerallee Zürich und Schlachthaus Theater Bern.

Gefördert von Kanton Zürich Fachstelle Kultur, Stadt Zürich Kultur, Migros Kulturprozent, Burgergemeinde Bern, Ernst Göhner Stiftung, Premio