Schlachthaus Theater Bern
Literatur

Berner Lesefest:

APRILLEN 9. April

Vorstellungen: 09.04.2015

Spiel Ort: Schlachthaus Theater Bern // Saal

Die zweite Ausgabe von Aprillen, dem Berner Lesefest. Zu sehen und hören sind rund zweiundzwanzig Autorinnen und Künstler von Max Goldt bis Melinda Nadj Abonji. Kuratiert von Tabea Steiner und Sandra Künzi.

Informationen zu den Tickets:
Tagespass Fr. 40.- / 35.- (ermässigt) // Festival-Pass Fr. 90.-
Einzeleintritte für die Programmpunkte um 18:00 und 19:00 jeweils Fr. 15.- // Eintritt für das Programm ab 20:30 Fr. 25.- // Late-Night Fr. 10.- (nur Abendkasse)

Donnerstag 9. April 2015

18:00 Lyrik: Li Mollet & Nico Bleutge (Im Theaterkeller)

19:00 Taufe: Gerhard Meister

20:30 Kombination: Jeton Neziraj & Sherko Fatah


Zum Programm:

18:00 Lyrik // 9. April: Li Mollet & Nico Bleutge
Eine Dichterin und ein Dichter lesen einen Dialog, der im Vorfeld stattgefunden hat: die zwei LyrikerInnen haben sich gegenseitig Gedichte geschickt, und darauf jeweils mit einem anderen Gedicht reagiert.

Li Mollets Texte positionieren sich als strenge Blöcke zwischen Lyrik und Prosa. Diese formale Einschränkung, wodurch eine intensive Verdichtung entsteht, lässt es gleichzeitig zu, dass Motive und Inhalte sich auswachsen, dass sie wuchern und gedeihen.
Thematisch beschäftigt sich Li Mollet in ihren Werken, wie sondern, mit dem, was vor Augen liegt, den Szenerien des Alltags. Ihre Texte gleichen Räumen, die man betritt, und durch deren Fenster und Türen man wiederum in neue Räume gelangt. Auf diese Weise setzt Li Mollet die Aufnahmen des Alltags nicht nur poetisch um, sondern fasst sie auch malerisch ein, sie weist den Szenerien Linien, Farben und Richtungen zu – in immer neuen Dimensionen.

Der Lyriker Nico Bleutge (*1972) vertritt jene Strömung seiner Generation, wobei mit grossem Formbewusstsein in beinah klassischer Manier am Gedicht gearbeitet wird. Oft steht in seinen Bänden wie verdecktes gelände oder klare konturen die Natur im Zentrum, Landschaften werden mit wenigen Worten aufs Papier gebracht - nicht selten unter wechselhaften Bedingungen. Es ist die grosse Besonderheit von Nico Bleutges Gedichten, dass die wahrgenommene Welt und der Betrachter nur gerade durch ein Membran getrennt scheinen.
Nicht von ungefähr sind die Vergleiche mit Caspar David Friedrichs Gemälden – und nichtdestotrotz werden diese Gedichte ganz und gar aus der Gegenwart geschöpft. Nico Bleutge wurde schon vielfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Eichendorff-Literaturpreis 2015.


19:00: Taufen // 9. April: Gerhard Meister: Im bewohnten Gebiet der Schädelhöhle (Hörspiel)
Aprillen präsentiert drei neue Werke: Aufregende Texte von mehr oder weniger aufgeregten AutorInnen... wir freuen uns sehr!

Im bewohnten Gebiet der Schädelhöhle ist Gerhard Meisters drittes Hörspiel im Auftrag von Radio SRF. Hatte er im Hörspiel Naturkunde für Altweltaffen mit der Evolutionstheorie Darwins auseinandergesetzt, so sind es jetzt die Gehirnforschung und die Frage nach dem Bewusstsein, die zum Thema werden. Wie produziert das Gehirn Bewusstsein und wozu? Ist Bewusstsein etwas, das nur in Gehirnen entsteht oder tritt es vielleicht auch anderswo auf? Und warum haben die alten Ägypter beim Mumifizieren ausgerechnet das Gehirn als einziges Organ einfach weggeworfen? In diesem Hörspiel versucht das Gehirn sich selber auf die Spur zu kommen und begibt sich damit auf einen Trip, auf dem sich die Wirklichkeit Stück für Stück immer weiter auflöst. Das Kind wird vor der Taufe geboren: Am 25. März 2015 auf SRF 2 Kultur.

Mehr zu Gerald Meister finden Sie hier: www.gerhardmeister.ch


20:30 Kombinationen // 9. April: Sherko Fatah und Jeton Nezirai
Aprillen zeigt in der täglichen Reihe um 20:30 abendfüllende Kombinationen von Wort und Wort, Wort und Zeichnung und Wort und Musik.

Sherko Fatah
Sherko Fatah, Sohn einer Deutschen und eines Kurden, wuchs in beiden Teilen Deutschlands und in Wien auf. Er verbrachte immer wieder längere Zeit in Kurdistan, studierte Philosphie und Kunstgeschichte und lebt heute in Berlin. Seine Romane befassen sich mit dem Spannungsfeld zwischen der arabischen und der westlichen Welt, sei es mit „Ein weisses Land“, in dem es den Gassenjungen Anwar aus dem Bagdad der 30-er Jahre in die Ostturkmenische Division der SS verschlägt, oder mit „Der letzte Ort“: erschienen im Sommer 2014, handelt das Buch von der Entführung eines Deutschen und seinem Übersetzer im Irak.
Fatahs Bücher sind packend, klug und zeitgeschichtlich relevant. Der Autor wurde jüngst mit dem Chamisso-Preis und dem Grossen Kunstpreis Berlin 2015 ausgezeichnet.

Jeton Neziraj
Jeton Neziraj ist einer der wichtigsten Dramatiker aus dem Kosovo. In vielen verschiedenen Funktionen, unter anderem als Mitglied des Europäischen Kulturparlamentes oder als Direktor von Qendra Multimedia, eines Theaterproduktionsensembles in Prishtina, bringt er das kosovarische Theater in alle Welt.
Er hat 15 Stücke geschrieben, die in mehrere Sprachen übersetzt und in Europa und den USA aufgeführt wurden. Wie auch in seinen Artikeln befasst er sich darin mit kulturellen und politischen Angelegenheiten und Problemen, so im Stück „Einer flog über das Kosovotheater“, das im Schlachthaus Theater Bern gezeigt wurde.
Jeton Neziraj hat mehrere Bücher geschrieben, führt Theaterworkshops durch und schreibt Drehbücher für Filme und Fernsehen. In Bern weilt Jeton Neziraj als writer in residence und wird einen Schreibworkshop für Jugendliche mit und ohne albanischen Hintergrund durchführen.


Infos zu den Tickets:
Reservierungen von Pässen unter info@schlachthaus.ch

Private Stuhl-Abonnements
, sowie Stühle von Gemeinden und Institutionen sind wie gewohnt über das Schlachthaus Theater zu reservieren (telefonisch oder via Online-Formular oder E-Mail).

Die Abendkasse öffnet jeweils eine Stunde vor Beginn und ist auch vor den jeweiligen Programmpunkten besetzt.


Aprillen 2015 - Berner Lesefest VON UND MIT: Sandra Künzi, Tabea Steiner, Max Goldt, Klaus Merz & Judith Zander, Eric Duvoisin & Gaia Grandin, Nico Bleutge & Li Mollet, Giuliano Musio, Trix Niederhauser, Gerhard Meister, Melinda Nadj Abonji & Jurczok, Jeton Neziraj & Sherko Fatah, Andrea Gerster, Ulrike Ulrich & Lika Nüssli, Babelsprech & Michael Fehr.