Schlachthaus Theater Bern
Literatur

Berner Lesefest:

APRILLEN 10. April

Vorstellungen: 10.04.2015

Spiel Ort: Schlachthaus Theater Bern // Saal

Die zweite Ausgabe von Aprillen, dem Berner Lesefest. Zu sehen und hören sind rund zweiundzwanzig Autorinnen und Künstler von Max Goldt bis Melinda Nadj Abonji. Kuratiert von Tabea Steiner und Sandra Künzi.

Informationen zu den Tickets:
Tagespass Fr. 40.- / 35.- (ermässigt) // Festival-Pass Fr. 90.-
Einzeleintritte für die Programmpunkte um 18:00 und 19:00 jeweils Fr. 15.- // Eintritt für das Programm ab 20:30 Fr. 25.- // Late-Night Fr. 10.- (nur Abendkasse)

Freitag, 10. April 2015

18:00 Lyrik: Eric Duviosin & Gaia Grandin (Im Theaterkeller)

19:00 Taufe: Trix Niederhauser

20:30 Kombination: Andrea Gerster, Ulrike Ulrich & Lika Nüssli

22:00 Late-Night-Show: Babelsprech Babelsprech präsentiert von Michael Fehr


18:00 Lyrik // 10. April: Eric Duvoisin & Gaia Grandin
Eine Dichterin und ein Dichter lesen einen Dialog, der im Vorfeld stattgefunden hat: die zwei LyrikerInnen haben sich gegenseitig Gedichte geschickt, und darauf jeweils mit einem anderen Gedicht reagiert.

Eric Duvoisin ist vor 40 Jahren in Yverdon-les-Bains geboren und wohnt in Bern. Er studierte Literaturwissenschaft und Geschichte an der Universität Lausanne und unterrichtet Französisch. Einige seiner Gedichte wurden in welschen Revuen publiziert, 2011 ist sein erster Gedichtband, paysage rapace, im Verlag Samizdat erschienen. Seit 2012 setzt sich Duvoisin als Redaktionsmitglied der Zeitschrift Moins! für politische Oekologie ein und arbeitet bei der interdisziplinären Revue Arkhaï.
Seine Gedichte in paysage rapace beschäftigen sich mit den Bezügen zwischen dem Nahen und dem Fernen - Bolivien und ein Park in Lausanne, Amazonien und die Bahnen der Wolken. Das poetische Experiment gleicht einer Entführung; diese raubgierigen und weitreisenden Gedichte sind Momentaufnahmen zwischen Faszination und Verwirrung, die das Ungewöhnliche erfassen und so auf das Chaos in der Welt reagieren.

Gaia Grandin ist 1984 in Chêne-Bougeries geboren. Sie hat an der Universität Genf und am Literaturinstitut in Biel studiert, wo sie momentan als Hilfsbibliothekarin arbeitet. Für ihren ersten Lyrikband Faoug hat sie den prix de poésie der Stiftung Bleustein-Blanchet erhalten und arbeitet derzeit an ihrem ersten Roman, wofür sie das Stipendium Fell-Doriot und das Stipendium Leenaards erhalten hat.
Faoug, eine Siedlung am Ufer des Murtensees, gibt dem Band seinen Namen. Am Horizont dieser Gedichte zieht ein Gewitter auf, Wolken überwuchern den Himmel, das Unbehagen wird physisch, ein begehbarer Pfad wird zum Trost – Naturgewalt bestimmt über dieses hervorragend komponierte lyrische Gefüge.


19:00: Taufen // 10. April: Trix Niederhauser: Die Liebsten (Krimi)
Aprillen präsentiert drei neue Werke: Aufregende Texte von mehr oder weniger aufgeregten AutorInnen... wir freuen uns sehr!

Nach 37 Ehejahren sieht sich Martha einem einsamen Lebensabend gegenüber. Zum Glück findet sie Ablenkung: Mit den Damen des Gemeinnützigen Frauenvereins engagiert sie sich wohltätig im Dorf und in der Seniorenresidenz. Dass sie dort schon bald mit dem Tod konfrontiert wird, ist naheliegend, aber als kurz darauf ein junger Mann im Swimming Pool seiner Grossmutter mit dem Kopf nach unten gefunden wird, gibt Martha zu denken. Der Schreck fährt den Vereinsfrauen mächtig in die Glieder. Am selben Abend haben sie in der Villa die Geburtstagsfeier seiner Grossmutter ausgerichtet. Für die alte Dame ein herrliches Fest bis der unflätige Enkel die Feier empfindlich störte. Als weitere Menschen im Dunstkreis des Frauenvereins sterben, beginnt Martha mit ihrem Freund Toni zu ermitteln. Verborgene Geschichten werden ans Licht gezerrt, Erstaunliches zu Tage gefördert. Und nichts ist wie es scheint.

Trix Niederhauser, 1969 in einem kleinen Dorf im Emmental geboren, ist seit über 20 Jahren in der Buchhandlung am Kronenplatz in Burgdorf tätig. Nach Ausflügen ins Theaterfach und die Welt des harten Rocks hat sie ihre Passion im Schreiben von Romanen und Krimis gefunden. Die Liebsten ist ihr viertes Buch und der zweite Krimi. Es erscheint Ender März 2015 im Ulrike Helmer Verlag. Die Textpassagen liest Christina Egli, Schauspielerin und perfekte Stimmgeberin für die Figuren von Trix Niederhauser.


20:30 Kombinationen // 10. April: Ulrike Ulrich, Andrea Gerster und Lika Nüssli
Schönes und Obszönes aus dem Osten: Drei Frauen aus dem Osten (auf jeden Fall aus dem Osten von Bern) taufen Bücher, suchen und finden Titel, füllen Sprechblasen, knien auf dem Boden und malen mit dem Mund. Die Autorinnen Ulrich und Gerster lesen aus ihren Büchern, beispielsweise Geschichte von der promisken Comic-Zeichnerin. Dazu zeichnet die Illustratorin und Performerin Lika Nüssli live. Die Grenzen zwischen Wort, Bild und Bühne heben sich auf. Vielleicht werden auch Mundarttexte mit dem Mund gemalt oder Livecomics von Hand erzählt.

Lika Nüssli, *1973 in Gossau SG. Nach einer Ausbildung zur Textildesignerin besuchte sie das Studium in Illustration an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Luzern. Seit 2001 ist sie freischaffende Künstlerin. Sie unterrichtet Illustration und Zeichnen und hat seit einigen Jahren das Livezeichnen in verschiedenen Formationen entdeckt. Für ihre Arbeit wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Weitere Infos unter www.likanuessli.ch

Ulrike Ulrich, *1968 in Düsseldorf, studierte Germanistik, Kunstgeschichte und Publizistik. Wanderte 1999 nach Wien aus, wo sie gleich nach der Jahrtausendwende ihre ersten Auftritte mit Slam Poetry und kryptischen Gedichten hatte. Mitglied beim Zürcher AutorInnen-Kollektiv index. Zu ihren jüngsten Auszeichnungen gehören u.a. Anerkennungspreise der Stadt Zürich 2010 und 2013 sowie Werkbeiträge von Pro Helvetia und Kanton Zürich für ihre Erzählungen. Weitere Infos unter www.ulrikeulrich.ch

Andrea Gerster, *1959 in Schaffhausen, Schweizer Schriftstellerin und Journalistin. Sie arbeitet interdisziplinär in den Bereichen Literatur, Theater, Kunst und Performance. Ihre drei Romane, drei Erzählbände und eine Jugendgeschichte sind mit verschiedenen Literatur- und Förderpreisen ausgezeichnet worden. Zuletzt der Buchpreis Baarer Rabe für The Best of Tarantino. Unterwegs ist Andrea Gerster als die eine Hälfte von Gerster&Nüssli mit Spoken Word und Livezeichnen sowie in Kunsträumen mit der Performance Side effects. Witere Infos unter www.andreagerster.ch


22:00 am 10. und 11. April: Late-Night-Show// Babelsprech präsentiert von Michael Fehr

2 Abende, 23 Stimmen, junge Dichtkunst aus 4 Nationen.

Babelsprech bringt, präsentiert vom Berner Dichter Michael Fehr, brandneue Stimmen der Poesie in deutscher Sprache auf die Schlachthaus-Bühne, ein superaktuelles Spektrum junger Dichterinnen und Dichter aus Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz.

Rick Reuther
Anja Kampmann
Moritz Gause
Katharina Schultens
Martin Piekar
Tristan Marquardt

Vera Vieider
Mathias Kropfitsch
Jakob Kraner
Jopa Jotakin
Marko Dinic
Cornelia Travnicek

Simon Deckert
Anna Ospelt

Patrick Savolainen
Judith Keller
Carlo Spiller
Michelle Steinbeck
Philipp Auchter
Aurel Sieber
Elisabeth Caesar


Infos zu den Tickets:
Reservierungen von Pässen unter info@schlachthaus.ch

Private Stuhl-Abonnements
, sowie Stühle von Gemeinden und Institutionen sind wie gewohnt über das Schlachthaus Theater zu reservieren (telefonisch oder via Online-Formular oder E-Mail).

Die Abendkasse öffnet jeweils eine Stunde vor Beginn und ist auch vor den jeweiligen Programmpunkten besetzt.


Aprillen 2015 - Berner Lesefest VON UND MIT: Sandra Künzi, Tabea Steiner, Max Goldt, Klaus Merz & Judith Zander, Eric Duvoisin & Gaia Grandin, Nico Bleutge & Li Mollet, Giuliano Musio, Trix Niederhauser, Gerhard Meister, Melinda Nadj Abonji & Jurczok, Jeton Neziraj & Sherko Fatah, Andrea Gerster, Ulrike Ulrich & Lika Nüssli, Babelsprech & Michael Fehr.