Schlachthaus Theater Bern

Club 111:

ICH, OHNE AUFZUFALLEN

Vorstellungen: 31.12.2015 | 31.12.2015 (anschliessend Silvesterparty) | 02.01.2016 | 03.01.2016 (Letzte Vorstellung!)

Spiel Ort: Schlachthaus Theater Bern // Saal

Ein Theaterabend aus Sprechtexten, Notizen, Tagebuchaufzeichnungen, einem Dramolett, Theaterszenen und einem Madrigalspiel des Dichters Mani Matter.

Alle Termine von Ich, ohne aufzufallen


Das Theater ist ein einziger Widerspruch: Da versammelt sich eine Gemeinschaft, um gemeinsam dem Schicksal Einzelner zu folgen – Aus diesem Verhältnis des Einzelnen zur Gesellschaft speist sich das Theater seit tausenden von Jahren. Dieses Verhältnis hat auch Mani Matter immer wieder beschäftigt, in seinen Liedern, seinen Tagebuchnotizen, seinen szenischen Entwürfen. Die zahlreichen Dramenentwürfe, Dramolette, Stellungsspiele und Sprechstücke im Nachlass zeigen Mani Matter einmal mehr als einen grossen Meister des Absurden. Bei ihm ist das Absurde nie Selbstzweck, sondern logische Fortführung alltäglicher Sprachlogik. Und seine Formulierungskunst ist durchdrungen von der Erkenntnis, dass Leben und Kunst zwei Paar Schuhe sind. Mani Matter hat viele Anfänge hinterlassen und etliche Enden. Zusammen mit dem Autoren Guy Krneta hat die Regisseurin Meret Matter aus zum Teil noch unveröffentlichtem Textmaterial aus dem Nachlass ihres Vaters einen Theaterabend montiert.

Pressestimmen

«Und selbstverständlich geht es dabei oft und gerne ins Absurde hinein, jedoch auf Matter-Art: Die Groteske ist nicht erzwungen oder strapaziert, sondern passiert von selbst, aus dem Alltag heraus, wenn seine Beobachtungsgabe auf sein Sprachgefühl trifft.» Maximilian Pahl, Der Bund, 29.12.2015

Weitere Infos: Club 111


Spiel: Philippe Nauer, Grazia Pergoletti, Michael Rath, Dennis Schwabenland Dramaturgie: Guy Krneta Technik: Demian Jakob Regie: Meret Matter.