Schlachthaus Theater Bern

Caroline Schenk :

Von Verschüttungen und Zwischenräumen

Vorstellungen: 27.09.2015

Spiel Ort: Schlachthaus Theater Bern // Saal

Das Team rund um Caroline Schenk beschäftigt sich im Freudschen Sinne mit «Verschüttungen und Zwischenräumen».

Einzige Vorstellung

Das Team rund um Caroline Schenk beschäftigt sich im Freudschen Sinne mit «Verschüttungen und Zwischenräumen». Die Gruppe interessieren die inneren und äusseren Verschüttungen und die vergessenen Orte im realen wie auch im übertragenen Sinn. Stillgelegte und verbotene Zonen im Leben, im urbanen Raum und im Menschen selbst werden untersucht.

Zudem spielt der digitale (Zwischen-)Raum eine bestimmende Rolle. Welchen Einfluss hat unsere heutige digitale Kommunikation auf unsere künstlerische Arbeit? Was ist es, das Menschen verbindet? Ist eine Zusammenarbeit ohne Körper möglich? Welche Art von Partizipation ist möglich, welche wird verunmöglicht, wenn sich einer der Gruppe nur virtuell mit dieser austauscht?

«Von Verschüttungen und Zwischenräumen» ist für alle Anwesenden ein Experiment. Die transparente Verhandlung, die sowohl Kontroversen als auch Synergien beinhaltet, soll die Zuschauerinnen und Zuschauer indirekt auffordern, ihre eigene Haltung zum Forschen zwischen den verschiedenen Kunstrichtungen zu entwickeln. Ihre Reaktionen andererseits generieren für die Gruppe neues Wissen, das überprüft und dann neu verhandelt werden kann.

Hintergrund

Das Stück ist im Format «ForschungsWoche» entstanden. Ziel ist, einen temporären Verständigungsraum zwischen den Disziplinen und den jeweiligen Künstlerinnen und Künstlern zu realisieren. So soll eine Arbeitssituation entstehen, in der ohne Produktionsdruck gearbeitet werden kann.

Die «ForschungsWoche» ist ein Kurzzeitexperiment, bestehend aus einem Thema, einer Woche Zeit, einem Raum und einer abschliessenden Präsentation. Sie dient der Generierung von Ideen, dem Ausprobieren und der Inspiration. Zudem vernetzt sie Kunstschaffende und ermöglicht so, neue Perspektiven und Strategien zu entwickeln.


Idee und Konzept: Caroline Schenk Mit: Carmen Casty, Fabian Gutscher, Maia Gusberti, Daniel Rihs

Eine Koproduktion mit dem Schlachthaus Theater Bern

Gefördert von: Stadt Bern und Kanton Bern