Schlachthaus Theater Bern

zwanzigfünfzehn:

l'endroit perdu

Plattform für künstlerische Auftritte aller Art

Vorstellungen: 29.02.2016

Spiel Ort: Schlachthaus Theater // Keller

Die Februar-Ausgabe von l’endroit perdu dreht sich um das Motiv «Der Ort des Wahnsinns und des Freisinns». Die Künstlerinnen und Künstler werden kurzfristig bekannt gegeben. Nur Abendkasse

Alle Termine von zwanzigfünfzehn

Motivs «Der Ort des Wahnsinns und des Freisinns»

Darbietungen:

Kurzfilm: «Karner 9» von Die Idee lulukulli
Lesung von Yolanda Wittwer

HAUPTAUFTRITT
Bunkerschau III
Die Bunkerschau
das Ende aller Anfänge
Ausgeburt des Untergrundes
Heimat des Dumpfsinns
Spülbecken des Irrsinns
tritt vom Freisinn in den Wahnsinn
aus dem Bunker in
der Mitte der Gesellschaft
in die Fremde
in ein Land
wo Lärmklagen lautstark von den Sandsteinmauern hallen
und findet Asyl
in einem Keller
mit Fleischhauertraditiön.
Schön.

Ausstellung:
«Kleenex made my day»
Lukas Schwarzenbacher und Mirjam Spörri haben in New York City Sujets zum Thema «Kleenex» fotografiert.

Merchandising:
«Dr. Lego – Rezepte aus der Legowelt»
Alltägliches, Brauchbares und Abgefahrenes – alles mögliche aus dem Lego Labor. Vom Schlüsselanhängesystem über Beistelltische bis zur Raumbeleuchtung. Lego von Erwachsenen für Erwachsene.


l’endroit perdu steht für einen Ort des Geschehens – ein Ort der Musik, der szenischen Darstellung, der bildenden Kunst, des Filmes, der Literatur, der Innovation und des Austausches. Kurz: Eine offene Bühne mit viel Horizont und wenig Grenzen!

l’endroit perdu will allen Kunst- und Kulturschaffenden eine Präsentationsplattform für ihr Erarbeitetes bieten. Nach dem Motto: «Wir bieten die Bühne – ihr bietet dar» ist die Veranstaltung ein professionelles Geben und Nehmen. Der Anlass stellt keine Ansprüche an Erfahrung, Genre, Bekanntheit oder Gewinn.

Kunstschaffende, die mitmachen möchten, können sich gerne melden! Fragen und Anmeldungen: info@lendroitperdu.ch und www.lendroitperdu.ch


Foto: Cyril Nusko

l'endroit perdu - von und mit: Vera Gerber & Silja Gruner

Eine Kooperation mit Schlachthaus Theater