Schlachthaus Theater Bern

Caroline Schenk:

RETRO - Caroline Schenk Revisited One

Vorstellungen: 28.05.2016

Spiel Ort: Schlachthaus Theater // Saal

Eine unbekannte Künstlerin plant, sich eine Retrospektive zu widmen. Sie will nicht warten bis der Tod sie einholt – posthume Anerkennung ist ja auch nicht garantiert. Sie braucht nur ein paar verschwiegene Mittäterinnen...

Was passiert, wenn eine unbekannte Künstlerin eine Abkürzung nimmt und ganz bewusst den Pflichtparcours ignoriert, den im Allgemeinen jeder Künstler und jede Künstlerin leisten muss, um gewürdigt zu werden? Das Projekt nimmt die Arbeit mit der Autobiographie zum Anlass, die Mechanismen des Kunstmarkts zu thematisieren. Darüber hinaus beschäftigt es sich mit der «Retro-Gefangenheit» der zeitgenössischen Kultur.

Das Konzept ist einfach: eine ziemlich unbekannte Regisseurin und Performerin beschliesst, sich selber eine Retrospektive zu widmen: Sie kann und will nicht warten bis der Tod sie einholt – zudem ist ja auch posthume Anerkennung nicht garantiert. Sie beschliesst also, dieses Unterfangen selber in die Hand zu nehmen und sich in ihrem nächsten Projekt ihrem Werk ausführlich zu widmen. Dafür braucht sie Zeit, etwas Geld, einen prominenten Schauplatz und ein paar verschwiegene MittäterInnen...

Caroline Schenk experimentiert seit vielen Jahren mit dem Zusammenspiel verschiedener künstlerischer Sparten und verbindet dabei Elemente aus Theater, Performacne, Musik, Video und Installation.

Zum Blog


Foto © Caroline Schenk

Idee, künstlerische Leitung, (Video-)Performance: Caroline Schenk Blog, konzeptionelle Mitarbeit: Roland Fischer Video: Samuel Radivilla, Manuel Schüpfer Making of: Miko Hucko, Magalie Weber