Schlachthaus Theater Bern

KNPV (Bern):

41 Stunden - 41 Hours

mix up! - Festival für Theater, Performance, Tanz und Musik

Vorstellungen: 24.09.2016

Spiel Ort: Dampfzentrale Bern | Marzilistrasse 47 | 3005 Bern

Doktor Schiwago in Syrien. Ein Epos über Informationsflut und Empathie. Eine Gratwanderung zwischen Komik und Tragik. Spielort & Vorverkauf: Dampfzentrale Bern

«41 Stunden», das neue Stück von KNPV über den Krieg in Syrien, das sie gemeinsam mit dem syrischen Autor Mudar Al Haggi entwickelt haben, ist beinahe ein Remake von «Doktor Schiwago» geworden. Fast, weil es an der syrischen Realität gespiegelt von Anfang an unweigerlich zum Scheitern verurteilt war. Kein Krieg wird einem anderen Krieg gerecht. Und so ist «41 Stunden» eine selbstironische Gratwanderung zwischen Komik und Tragik. Sie erzählt von einer interkulturellen Begegnung mit einem hohen Potenzial an Unvermögen, Absurdität, schwarzem Humor, Betroffenheit und Neugier. Und trotzdem fehlt es nicht an einer grossen, dramatischen Liebesgeschichte!

Armin Kopp, Philippe Nauer, Priska Praxmarer und Dirk Vittinghoff sind seit vielen Jahren in der freien Theaterszene der Schweiz tätig. Sie arbeiten innerhalb ihrer Gruppe mal zu viert, mal zu dritt, mal zu zweit und in wechselnden Formationen. Sie fanden sich im Frühjahr 2006 zum ersten Mal zu einer gemeinsamen Arbeit zusammen. Seither sind insgesamt fünf Theaterproduktionen aus ihrer Kooperation entstanden. In den Stücken teilen sie sich die Haupt- und Nebenrollen jeweils auf mit Puppen, die sie zwecks Erweiterung ihres Schauspielensembles selber bauen.



KNPV’s latest play about the war in Syria was developed in cooperation with Syrian author Mudar al Haggi. It almost became a remake of «Doctor Zhivago». Yet, reflected at Syrian reality, the play was inevitably doomed right from the start. «41 Hours» tells of an intercultural encounter with a high potential for inability, absurdity, black humour, consternation and curiosity. And yet, it doesn't even lack a big, dramatic love story.

Armin Kopp, Philippe Nauer, Priska Praxmarer and Dirk Vittinghoff have been working together in the Swiss independent theatre scene for many years. Within the group, they work in fours, in threes or in pairs, operating in different formations. They worked together for the first time in the spring of 2006. Since then they developed a total of five theatre productions. In the plays, they share the leading parts as well as the supporting roles with puppets, which they build in order to enlarge their ensemble.



KNPV: 41 Stunden (Foto © Ingo Höhn)


KNPV: 41 Stunden (Foto © Ingo Höhn)


KNPV: 41 Stunden (Foto © Ingo Höhn)


KNPV: 41 Stunden (Foto © Ingo Höhn)


Philippe Nauer, Mudar al Haggi, Priska Praxmarer (Foto © Ingo Höhn)

Idee, Konzept und Text: Kopp/Nauer/Praxmarer/Vittinghoff & Mudar al Haggi Spiel: Philippe Nauer & Priska Praxmarer Regie: Dirk Vittinghoff
Puppen: Priska Praxmarer Kostüme: Sibylla Walpen Bühnenbau: Beni Küng Video: Moritz Praxmarer Grafik: Michael Epp Produktionsleitung: Annette von Goumoëns

Eine Koproduktion mit Kellertheater Winterthur und Schlachthaus Theater Bern

Mit freundlicher Unterstützung von Kultur Stadt Bern, Swisslos Kultur Kanton Bern, Pro Helvetia, Migros kulturprozent, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Burgergemeinde Bern, Schweizerische Interpretenstiftung, Bürgi-Willert-Stiftung, Hamasil Stiftung und Georges und Jenny Bloch-Stiftung

www.knpv.ch