Schlachthaus Theater Bern

DALANG Puppencompany:

Wie die Deine, so die Meine

Ab 7 Jahren

Vorstellungen: 10.11.2016 (Schulvorstellung) | 10.11.2016 (Schulvorstellung) | 12.11.2016 | 13.11.2016 | 17.11.2016 (Schulvorstellung) | 17.11.2016 (Schulvorstellung) | 19.11.2016 | 20.11.2016 (Letzte Vorstellung!)

Spiel Ort: Schlachthaus Theater Bern // Keller

Ein theatrales Roadmovie über Familien, Frauen und andere Überraschungen, mit denen uns das Leben grosszügig beschert.

«Ich bin ein Produkt der Reisen meiner Vorfahren und reisend bin ich auf diese Welt gekommen», glaubt Vivi León, die Protagonistin dieser Geschichte. Reise um Reise versucht sie, ihren Platz auf dieser Erde zu finden. Sie überquert Ozeane und geht durch Wüsten, sie trifft auf unterschiedliche Menschen und auf Grenzen aller Art, geografische, sprachliche, kulturelle. Und sie erfährt: Wenn man über Grenzen geht, kann das verwirrend und bereichernd sein.

Seit 2004 produziert die DALANG Puppencompany Stücke für junges Publikum und arbeitet mit verschiedenen internationalen Künstlerinnen und Künstlern zusammen.

Medienstimmen


«Eine Live-Kamera ermöglicht die direkte Übertragung des Gespielten auf den Bildschirm. Das Stück wird so unglaublich lebendig, ohne überladen zu wirken. Dafür sorgen Teile, in denen Vivi León einfach nur erzählt – mit einer so schönen, beschreibenden Sprache, dass man mitfühl und miterlebt.» Nora Steiner, leporello.ch (13.11.2016)

«Mit Zeichentricksequenzen, gekonntem Kartontheater, hinreissendem Puppeneinsatz (Tante Doris ist toll!) und dem Spiel mit der argentinischen Comic-Kultfigur Mafalda holt Frida Leon Beraud ihr Zielpublikum, Unter- und Mittelstufenkinder, passgenau ab. [...] fürs junge Publikum wird da, ganz ohne Pathos und Moralin, ein Zugang zur Erkenntnis geschaffen, dass es Migration gibt, seit die Menschen ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen wollen.» Alexandra Kedves, Tages-Anzeiger, 16.08.2014


Grafik: Remo Keller, milk & wodka


Wie die Deine, so die Meine (Foto © Vero Mastro Simone)


Wie die Deine, so die Meine (Foto © Vero Mastro Simone)

Idee, Spiel, Text: Frida León Beraud Regie: Francisco Lumerman Dramaturgie: Trix Bühler Deutsche Umsetzung: Antonia Brix Musik: Simon Ho Video: Pablo Rodriguez Pandolfi Zeichnungen: Basil Vogt Grafik: Urs Bachmann Licht/Technik: Minna Heikkilä Produktionsleitung: Cristina Achermann