Schlachthaus Theater Bern

Schauplatz International:

Egoisten

Vorstellungen: 16.11.2016 (Premiere) | 17.11.2016 | 18.11.2016 | 19.11.2016 | 20.11.2016 (Letzte Vorstellung!)

Spiel Ort: Schlachthaus Theater Bern // Saal

Sie wollten sich als IDEALISTEN sehen und mochten die Idee, als FUNDAMENTALISTEN bezeichnet zu werden. Nun glauben sie, dass sie EGOISTEN sind, nichts weiter.

Eine Kunstfigur in mitten ihrer Bilder, Bilder gemalt gegen das Vergessen, für ein Festhalten, rezitiert, oder singt sie schon, Songs ohne Musik, Gedichte ohne Mass, eingerahmt von Musik. Durch die Figur entsteht eine Geschichte, über ein Landstück am Verlanden, eine einfache Holzhütte irgendwo im Norden, in den Schären, wo das Wasser brack ist, die Felsen so schön abgeschliffen, sanft ins Wasser gleiten, wie gegossen. Die Geschichte gleicht einer griechischen Tragödie, in der es aber nur um eine Ferienresidenz, um das egoistische Klammern an ein Paradies in den Schären geht und nicht um ein Königreich.

Im dritten Teil ihrer Trilogie nach Idealisten (2014) und Fundamentalisten (2015) setzt sich Schauplatz International (Bern/Berlin) mit der Frage der Haltung auseinander, die man Künstlern zuschreibt, die sie sich selber gerne zuschreiben, oder die sie wirklich haben und die ihnen Angst macht.

Schauplatz International besteht bereits seit 1999, wurde in Bern gegründet und ist seither im Schlachthaus Theater anzutreffen, zuletzt mit Fundamentalisten (2015). Im September 2016 wurde ihr Hörspiel Kontrollierter Sinkflug auf Kultur Radio SRF2 ausgestrahlt, im Frühling 2017 wird es auf Deutschland Radio Kultur zu hören sein.


(Foto © Yoshiko Kusano)

Idee, Realisation, Bühne: Schauplatz International Leitung, Malerei, Musik: Anna-Lisa Ellend Leitung, Text, Musik: Albert Liebl Spiel: Franziska Dick Musik Prolog: Caspar Brötzmann Komposition Musik: Martin Lorenz Kostüme: Diana Ammann Guter Geist: Helga Brekkan Technische Leitung, Licht, Bauten: Stefan Müller Ton- und Videotechnik: Demian Jakob Assistenz: Désirée Ruppen Grafik, Beiblatt, Handout: Katharina Reidy

www.schauplatzinternational.net

Eine Koproduktion mit Schlachthaus Theater Bern, Kaserne Basel, Theater Chur, Südpol Luzern, Gessnerallee Zürich

Gefördert durch Stadt Bern, Kanton Bern, Pro Helvetia, Migros Kulturprozent, Kanton Zug, Ernst-Göhner-Stiftung, Burgergemeinde Bern