Schlachthaus Theater Bern

Andreas Liebmann:

Unsere musikalischen Prinzipien

Vorstellungen: 23.11.2017 | 24.11.2017 | 25.11.2017 (Letzte Vorstellung!)

Spiel Ort: Schlachthaus Theater // Saal

Zwei Performerinnen, ein Soundkünstler und drei musizierende Gäste spielen ein Spiel. Sie imaginieren sich selbst als Konzerthalle und diese als Träger ihrer kulturellen Identität. Ein Abend zwischen Konzert, Performance und Schauspiel.

Ein Echoraum zur Auseinandersetzung mit Nationalismus und identitärem Wahn: Zwei Performerinnen, ein Soundkünstler und drei musizierende Gäste spielen ein Spiel. Sie imaginieren sich selbst als Konzerthalle und diese als Träger ihrer kulturellen Identität. Aus diesem Gedankenspiel wird eine Welt voller richtig und falsch klingender Musik, der Hierarchie zwischen unterschiedlichen Konzertlokalen, und der Vernichtung von Dissonanzen.

Die Katzenmusik des Fremden, die Psalmen der Demokratie und das Heimatgefühl im Gedudel einer Waschmittelwerbung werden aufgerufen und verklingen. Sie sprechen, singen, rufen, flüstern. Dabei besingen die Akteur*innen die ureigenen Bedürfnisse nach Abgrenzung, Orientierung, Vernichtung des anderen und Triumph des Bekannten. Sie arbeiten sich an der Komposition ab und versuchen dabei, auf ihre innere Stimme zu hören. Wer macht das Programm? Wir. So ist unsere Musik.

Andreas Liebmann nutzt in seinen Arbeiten den Theaterraum als Spiegelkabinett politischer Auseinandersetzungen. Exodus, ein Bänkelgesang über die neuen Europäer, tourt seit 2015 im In- und Ausland. Und in der Klubschule Import (Rote Fabrik 2016) konnten Schweizer*innen bei Neuangekommenen die Schulbank drücken.

Medienstimmen
«Sehr wortklug und facettenreich verwendet Andreas Liebmann Begriffe im Zusammenhang mit Musik, um nachgerade einen rauschhaften Buchstabenschwall Poesie herzustellen.» P.S. Zeitung, Thierry Fourchaux (24.2.2017)


Foto © Caroline Palla


Foto © Caroline Palla


Foto © Caroline Palla


Foto © Caroline Palla

Regie/Text: Andreas Liebmann Mit: Ana Berkenhoff, Mansur Beiglar, Kamran Mohammadi, Joshua Schweizer, Sandra Utzinger Dramaturgie: Johanna-Yasirra Kluhs Musik: Matthias Meppelink Ausstattung: Stephanie Rossi, Jens Müller (Vorbereitung: Mai Gogishvili) Assistenz: Jule Zeschky Produktionsleitung: Annett Hardegen, Luisa Grass Technische Leitung/Licht: Tashi-Yves Dobler Lopez, Paul Schuler Technische Leitung Tournee: Benjamin Hauser Grafik: Manuel Bürger

Eine Koproduktion mit Theater Winkelwiese Zürich, Schlachthaus Theater Bern und Theater Chur

Gefördert durch Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung, MIGROS-KULTURPROZENT, Fondation Nestlé pour l’Art