Schlachthaus Theater Bern
Theater

Matterhorn Produktionen:

Stottern und Poltern – ein Sprechkonzert

Vorstellungen: 05.11.2009 | 06.11.2009 | 07.11.2009 | 08.11.2009

Spiel Ort: Schlachthaus Theater Bern

Eine Komposition von Guy Krneta (Matterhorn) und Christian Zehnder (Stimmhorn) für zwei Schauspieler und zwei Musiker.

In der neuen Matterhorn Produktion treffen drei Künstler aufeinander, die sich in verschiedenen Formen bereits seit Langem mit dem Thema „Sprache und Musik“ beschäftigen. Die Regisseurin Ursina Greuel («Nach Addis Abeba», «Fondue Oper»), der Autor Guy Krneta (u.a. «Morgengeschichten» auf DRS 1) und der Stimmakrobat Christian Zehnder («Stimmhorn», «Heimatklänge») interessieren sich in ihrer gemeinsamen Arbeit für Sprachstörungen als musikalische Chance. Redeflussstörungen werden im Alltag als Störung, Einschränkung, Behinderung wahrgenommen. Im künstlerischen Umgang schärfen sie den Blick auf Sprache, öffnen ungeahnte musikalische Räume, evozieren alltagsphilosophische Fragen. Zwischen Klanglaut und Wortlaut liegt jenes Feld, das Christian Zehnder und Guy Krneta immer wieder auf ihre jeweils eigene Art beackern. Nach gemeinsamen Auftritten entwickeln sie nun zum ersten Mal gemeinsam mit Ursina Greuel und dem Darstellerteam eine Komposition für Musikerinnen und Schauspieler. Zu erwarten ist ein eigentliches Sprechkonzert auf der Grenze zwischen Musik und Theater.


Mit: Franziska von Fischer, Krishan Krone, Michael Pfeuti, Margrit Rieben. Text und Komposition: Guy Krneta und Christian Zehnder. Regie: Ursina Greuel. Kostüme: Bettina Ginsberg. Licht: Jens Seiler.