Schlachthaus Theater Bern
Theater

Matterhorn Produktion:

Das Leben ist viel zu kurz, um offene Weine zu trinken.

Vorstellungen: 10.01.2004 (Uraufführungs-Produktion. Premiere) | 13.01.2004 | 14.01.2004 | 15.01.2004 | 16.01.2004 | 17.01.2004

Spiel Ort: Schlachthaus Theater

Uraufführung einer Rhapsodie von Guy Krneta. Die Politik geht zur Schlachtbank.

Louis ist SVP-Gemeinderat aus Hindelbank, Geri SP-Ex-Nationalrat aus Zug. Dem Einen wird sein Portemonnaie geklaut, der Andere lädt ihn auf ein Bier ein. Aus einem Bier werden zwei und mehr und noch mehr und schliesslich eine durchsoffene Nacht, in der sich die beiden über Parteigrenzen hinweg erschreckend nahe kommen. Der Morgen graut und was bleibt, sind ein Berg Schulden und die Erkenntnis, dass das Leben viel zu kurz ist, um offene Weine zu trinken.Das Stück wurde mit dem Welti-Preis für das Drama 2003 ausgezeichnet.



Eine Matterhorn Produktion mit Herwig Ursin, Thomas U. Hostettler, Markus Mathis in der Inszenierung von Ursina Greuel; Ausstattung Catharina Strebel, Licht und Technik Jens Seiler.In Co-Produktion mit dem Schlachthaus Theater Bern und dem Fabriktheater Rote Fabrik Zürich.