Schlachthaus Theater Bern
Literatur

Henschel und Amendt:

Chronicles. Volume one. Gelesen von Gerhard Henschel und Günter Amendt

Vorstellungen: 27.01.2005

Spiel Ort: Schlachthaus Theater

Bob Dylan kann mindestens so gut erzählen, wie er Songs schreiben kann. Das weiss man seit Erscheinen der «Chronicles». Henschel und Amendt, in diesem Fall Dylan-Übersetzer und Dylan-Experte, lesen sich durch Dylan.

Als vor drei Jahren sich die Nachricht verbreitete, Bob Dylan schreibe an seiner Autobiografie, hat man sich auf eine Art Lebensgeschichte gefreut: Kindheit, Jugend, erste Gitarre, Blowin' in the Wind usw. Als er dann in einem Motel einem Journalisten erzählte, er habe jeder Metapher und jedem Symbol abgeschworen und würde nichts als die ungeschminkte Wahrheit sagen, hat man sich auf Enthüllungen gefreut. Die Sensation ist, dass es keine richtige Autobiografie ist, dass es keine grossen Sensationen gibt, aber dass Bob Dylan verdammt gut erzählen kann. Baby, hör mal auf zu weinen. Überleg nicht zweimal, es ist ok. Geh doch an diese Lesung der «Chronicles».