Schlachthaus Theater Bern
Theater

PLASMA:

Delirium

Vorstellungen: 16.02.2005 | 17.02.2005 | 18.02.2005 | 19.02.2005

Spiel Ort: Schlachthaus Theater

Das 6. Projekt oder wie die Plasmatiker den Kontinent zwischen letzter Bestellung und Schliessen der Bar erfinden und bereisen.

In einer langen Winternacht nicht weit vom Polarkreis. In einer Bar. Wenn die Grenze zwischen Erlebtem und Erträumtem durchlässiger und die Melancholie fester wird. PLASMA stösst in einen Ort jenseits des Wachzustandes vor, wo man still an der Bar sitzt und zusieht, wie der Raum sich krümmt, während man auf das Taxi oder auf den letzten Drink wartet. Ein Balladenabend im Gravitationsfeld eines endlosen Tresens, bevölkert von Nachtgestalten, die aus dem Zeitstrom katapultiert wurden und nun am Ufer barhocken, während ihre Biografien vorbeifliessen. Seit Beginn versteht sich PLASMA nicht nur als Theater-, sondern auch als Befreiungsgruppe: Emanzipiert von der alleinigen Aufgabe, Informationen zu transportieren, wird die Sprache als akustisches und musikalisches Phänomen eingesetzt. Eine Theatervorstellung von PLASMA ist Theater, ist lebende Installation, ist szenisches Konzert.




Mit Lilian Fritz, Wowo Habdank, Jorgos Margaritis, Andreas Spaniol, Mirjam Zbinden. Regie, Bühne, Textfassung: Lukas Bangerter. Musik: Jan Ratschko, Martin Wigger. Regieassistenz: Julia Kastner. Bühnenbau: Sybille Eigenmann. Licht: Matthias Keller.