Schlachthaus Theater Bern
Literatur

Katrin Künzi und Richard Hummel:

Pier Paolo Pasolinis Jugendzeit im Friaul

Vorstellungen: 25.10.2005

Spiel Ort: Schlachthaus Theater

Eine literarisch-musikalische Hommage zum 30. Todestag. Geschichten aus Casarsa della Delizia.

Am 2. November 1975 wurde Pier Paolo Pasolini am Strand von Ostia ermordet. Das Leben des schillernden Nonkonformisten in Rom ist hinlänglich bekannt. Viel weniger weiss man hingegen über Pasolinis Frühzeit im Friaul. In der Nähe von Udine verbrachte der junge Lehrer in den Jahren des Zweiten Weltkriegs und bis 1950 jeweils die Sommersemesterferien. Die Jahre in Casarsa waren - trotz der Zerstörungen durch die Faschisten - Pasolinis unbeschwerteste Zeit. Hier gründete er aus eigenem Engagement die «Academiuta die lenga furlana» (kleine Akademie der friaulischen Sprache), tingelte mit einer Musik- und Theatergruppe durch die Gegend, badete mit Freunden im Tagliamento und verfasste seine ersten kommunistischen Manifeste. Ein Gedenkabend über die Zeit in Casarsa delle Delizia mit friulanischen Gästen. Ovidio Colussi, Schriftsteller und Mitgründer der Academiuta, liest frühe Gedichte Pasolinis aus dem friaulischen Original.


Ovidio Colussi

Konzept, Idee und Reportage in Casarsa: Katrin Künzi und Richard Hummel. Lesung in friaulischer Sprache: Ovidio Colussi. Lesung in deutscher Sprache: Karin Wirthner. Führung: Ricarda Gerosa. Musikprogramm: Theo Künzi und Elio Lanari. Übersetzungen: Marcel Regnotto.


Filme von und über Pasolini sind ausserdem im Kino Kunstmuseum zu sehen:
Sa 5. NOVEMBER : «Accattone» /18:00/ «Uccellacci e uccellini» /20:30/
So 6. NOVEMBER : «Uccellacci e uccellini» /14:00/, «Accattone» /16:00/ und «Pier Paolo Pasolini» von Karin Thome; in Anwesenheit der Regisseurin und des Literaturkritikers und Lyrikers Peter Hamm /18:30/
Mo 7. NOVEMBER : «Teorema» /18:00/ und «Mamma Roma» /20:30/
Di 8. NOVEMBER : «Teorema» /18:00/ und «Mamma Roma» /20:30/
www.kinokunstmuseum.ch