Schlachthaus Theater Bern
Film

Babson Ajibade:

Videos aus Nollywood

Vorstellungen: 07.11.2005

Im Rahmen von: AFRIQUE NOIRE III

Spiel Ort: Schlachthaus Theater

Während der Militärdiktatur waren die Strassen der nigerianischen Städten nachts nicht mehr sicher. In Lagos haben alle Kinos damals dicht gemacht. Und es entstand eine Riesenvideoindustrie...

Ob politische Manifestationen, kotzende Mumien, Machetengangstas, Melodramen à la südamerikanische Telenovela: In den 90er Jahren ist in Nigeria eine Industrie entstanden, die heute 300 000 Personen beschäftigt und bis 1200 Videofilme pro Jahr hervorbringt. Ohne dass auswärtige Filmindustrien dabei irgendeine Rolle spielten. Ohne dass die Filmemacher europäische Filmschulen besucht hätten. Ohne dass wir etwas davon bemerkt hätten. Nicht dass die Filme nur am Fluss Niger zu sehen wären. Man findet sie auch in vielen afrikanischen Geschäften an der Aare. In dieser sprudelnden Produktion sehen die Einen das Ende des westlichen Kulturimperialismus in Afrika, die Anderen das Wiederaufleben des afrikanischen Kinos

Dans le Nigeria de la dictature militaire, personne ne se risque plus dans les rues le soir, à cause du couvre-feu et à cause des area boys, les gangsters locaux. Les cinémas ferment. C'est de cette époque que date le boom de la home vidéo et, par suite, l'essor d'une industrie qui produit maintenant jusqu'à 1200 vidéos par an. Enregistrements de théâtre ambulant, films d'horreur ou de sorcellerie, remakes africanisés de succès hollywoodiens, mélodrames religieux : fabriquées par des autodidactes, considérées avec dédain par l'intelligentsia, les productions nigérianes s'exportent avec succès dans toute l'Afrique anglophone. Si l'on voit surgir dans les prochaines années un nouveau cinéma africain, dit-on, ce sera au Nigeria.

Political films, horror films, gangster films, soaps: in Nigeria in the 90s an industry sprang up that now employs 300,000 people and produces up to 1,200 video films a year, without any assistance from the film industry, without the film makers having frequented any of Europe's film schools, without us having noticed. This does not mean that these films can only be seen on the River Niger - they are successfully exported all over English-speaking Africa, and can also be found in many of the African shops along the River Aar. Should a new African cinema come into existence in the next few years, many say that it will happen in Nigeria.


Bild: Romano Riedo

Videoauswahl und Einführung von Babson Ajibade, Universität Basel / University of Calabar