Schlachthaus Theater Bern
Diskussion

AFRIQUE NOIRE III:

«Zeitgenössischer Tanz und politische Stellungnahme» Auf Englisch

Vorstellungen: 12.11.2005

Im Rahmen von: AFRIQUE NOIRE III

Spiel Ort: Dampfzentrale

Für viele afrikanische Künstler ist der Tanz keine Frage der Ästhetik, sondern der politischen Aktion. Wie tanzt man politisch?

Der zeitgenössische Tanz setzt sich auf dem afrikanischen Kontinent häufig auch mit brennenden politischen und sozialen Fragen auseinander. Wie ist es möglich solche Fragen mit dem Körper auszudrücken? Ist Tanz als Mittel nicht ungeeignet? Welche Konzepte und Denkweisen stecken hinter diesen Arbeiten? Es diskutieren Boyzie Cekwana (Südafrika), Faustin Linyekula (Kongo), Sophiatou Kossoko (Frankreich) und Gaby Saranouffi (Madagaskar). Diskussionsleitung: Dr. Lilo Weber.

C'est une particularité du continent africain : les productions de danse contemporaine tirent souvent leurs thèmes de l'actualité politique et sociale. La danse est-elle vraiment le médium approprié? Comment fait-on parler le corps de politique? Quels sont les concepts et les réflexions qui sous-tendent ces travaux? Les danseurs et chorégraphes Boyzie Cekwana (Afrique du Sud), Faustin Linyekula (Congo), Gaby Saranouffi (Madagascar), la danseuse et interprète Sophiatou Kossoko (France) parlent de leur manière de voir la danse et la politique. Dr. Lilo Weber, critique de danse, mène la discussion.

Contemporary dance on the African continent often concerns itself with essential political and social questions. How can the body be used to address such questions? Is dance not an unsuitable medium? What are the concepts and ways of thinking behind such work? The discussion with Boyzie Cekwana (South Africa), Faustin Linyekula (Congo), Sophiatou Kossoko (France) and Gaby Saranouffi (Madagascar) will be chaired by Dr. Lilo Weber.