Schlachthaus Theater Bern
Tanz

Jerôme Bel & Pichet Klunchun:

Pichet Klunchun and Myself

Vorstellungen: 15.06.2006 | 16.06.2006 | 17.06.2006

Im Rahmen von: 19. BERNER TANZTAGE

Spiel Ort: Schlachthaus Theater

Wie wird kulturelle Differenz produktiv? Alles trennt den Franzosen Jérôme Bel und den Thai Pichet Klunchun. Mit Humor, Sensibilität und Offenheit treffen die beiden in einer originären wie originellen Performance zusammen.

Jerôme Bel zählt zu den gefragtesten europäischen Choreografen der neuen Generation und den Chouchous der Festivals. Der französische Vordenker innovativer Performancekonzepte prägt den zeitgenössischen Tanz massgeblich. Stücke wie «Jérôme Bel» (1995), «Shirtology» (1997) oder «The Show Must Go On» (2001) haben Kultstatus und touren weltweit. Den thaïländischen Khontänzer Pichet Klunchun lernte Bel im Jahr 2004 anlässlich eines Projekts in Bangkok kennen. Ohne etwas voneinander zu wissen, trafen sie aufeinander und entwickelten einen offenen, sensiblen Dialog über den Tanz und das Choreografieren, über Religion und Tod, aber auch über so brisante Themen wie Eurozentrismus und kulturelle Globalisierung. «Pichet Klunchun and Myself» ist kein Tanzstück im gewohnten Sinne. In der Art einer «Lecture démonstration» entsteht eine kluge und kurzweilige Konfrontation von kulturellen Identitäten und Differenzen, von westlichen und östlichen Denkweisen.


Von und mit Jérôme Bel und Pichet Klunchun. Konzeption: Jérôme Bel. Dramaturgie: Tang Fu Kuen.