Schlachthaus Theater Bern
Film

Peter Liechti:

Namibia Crossings

Vorstellungen: 03.11.2006

Im Rahmen von: AFRIQUE NOIRE. Festival zur urbanen zeitgenössischen Kultur Schwarzafrikas

Spiel Ort: Cinématte

(Schweiz/Namibia) Sprache Englisch, Deutsch, Afrikaans, Nama, Damara, San und Setswana. Mit deutschen und französischen Untertiteln.

«Hambana Sound Company»: 12 Musiker und Sängerinnen aus Namibia, Zimbabwe, Angola, der Schweiz und Russland gehen zusammen auf Tournee. 12 verschiedene Träume unterwegs in einem Land, das sich - genauso wie das frisch gegründete Ensemble - von Grund auf neu erfinden muss: Namibia, ehemals Deutsch-Südwestafrika. Die gemeinsame Suche nach den tieferen Quellen von Musik wird mehr und mehr zur Grenzerfahrung jedes Einzelnen, vor allem durch die Begegnung mit den lokalen Musikgruppen in den abgelegenen Provinzen - euphorische, traurige, heftige Begegnungen.

The «Hambana Sound Company»: 12 musicians and singers from Namibia, Zimbabwe, Angola, Switzerland and Russia go on tour together. 12 people and their own individual dreams travelling in Namibia (formerly German-southwest Africa). Both the newly-formed ensemble and their host country have to completely reinvent themselves. The common search for the deeper sources of music increasingly become limit experiences for each person particularly through euphoric, sad and intense encounters with local music groups in distant provinces.

Douze musiciens et chanteurs namibiens, zimbabwéens, angolais, suisses et russes partent ensemble en tournée. Douze rêves différents en chemin dans un pays qui, comme l'ensemble nouvellement formé des musiciens, doit partir de zéro et tout inventer : la Namibie. Partis ensemble à la recherche des sources de la musique, les individus se retrouvent seuls dans une expérience extrême etdans leurs rencontres - euphoriques, tristes ou intenses - avec les groupes locaux de cette province oubliée.


Regie: Benoit Lamy, Ngangura Mweze. Kamera: Michel Baudour. Mit: Papa Wemba, Bibi Krubwa. Länge: 79 min. Jahr: 1987.