Schlachthaus Theater Bern
Theater

H.A.K. / Hostettler, Arnold, Komarov:

Jenseits

Vorstellungen: 01.04.2010 (Berner Premiere) | 02.04.2010 | 03.04.2010

Spiel Ort: Schlachthaus Keller

Pünktlich zum Karfreitag: Ein musikalischer Theaterabend über das Sterben und den Tod.

Altern ist nicht mehr angesagt in unserer Gesellschaft und sterben ist unbeliebt. Der Tod ist zu einer technisch-medizinischen Angelegenheit, einer einsamen Geschichte in der anonymen Umgebung von Spital und Hospiz geworden, über die man sehr ungern nachdenkt. Paradoxerweise nimmt er in den Medien viel Platz ein (Stellen Sie sich eine Zeitung, eine Tagesschau ohne Todesopfer vor!); beim Tod von Berühmtheiten wird massenhaft getrauert, kollektiv erlebt und zelebriert; in Filmen wird dauernd gestorben... H.A.K. hat sich aus dem riesigen Fundus an Riten und Bräuchen verschiedener Kulturen bedient, die Gesten und die Parolen zweckentfremdet, zu neuen Zeremonien kombiniert und alte Texte als Popsongs aufbereitet. Daraus ist ein subjektiver, bunter Theaterabend zum Thema Trauer und Verlust entstanden. Rücksichtslos, aber nicht sarkastisch.


Von und mit: Thomas U. Hostettler, Trixa Arnold, Ilja Komarov. Idee und Konzept: Trixa Arnold, Ilja Komarov. Dramaturgie und Endregie: Julia Hintermüller. Ausstattung: Nic Tillein. Licht: André Donzé. Eine Produktion von H.A.K. in Koproduktion mit Theaterhaus Gessnerallee Zürich.

H.A.K. sind der Schauspieler und Sänger Thomas U. Hostettler und die beiden Musikerinnen Trixa Arnold und Ilja Komarov. Arnold und Komarov komponieren und produzieren Musik für Theater, Tanz, Film, u.a. für Marisa Godoy / OONA Project, annas kollektiv und der Compagnie Drift. Mit H.A.K. wollen die beiden und Hostettler relevante Themen aus subjektiver Sicht erarbeiten und ebenso unterhaltsame wie verstörende Theaterabende schaffen.