Schlachthaus Theater Bern
Theater

Theater Marie:

Schilten

Vorstellungen: 12.04.2007 | 13.04.2007 | 14.04.2007

Spiel Ort: Progr Aula

In Burg ist Hermann Burger geboren, in Suhr ist das Theater Marie basiert: Der geistige Zusammenbruch des Schulmeisters von Schilten ist aber keine kleine Aargauer Sache. Im Progr_Aula.

Schilten. Ein abgelegenes Dörfchen in einem engen, nebelbedeckten Aargauer Tal. Ein Schulhaus, ein Friedhof. Schilten - weniger eine geographische Fiktion, als vielmehr das Prinzip des Zugrundegehens. Der Schulmeister Peter Stirner alias Armin Schildknecht unterrichtet seine Klasse mit direktem Ausblick auf den Friedhof. Er glaubt sich gegen Schwermut und Todesangst zu wehren, indem er alles, was auf dem Friedhof vorgeht, genau beobachtet, studiert, bis in die kurioseste Konsequenz festhält und zum zentralen Unterrichtsthema macht. Und schreibt das alles - in seiner gewohnten Schulmeistersprache - in einen Schulbericht. Von seinen Vorgesetzten absurder Umtriebe bezichtigt, von niemandem erhört, gerät er in einen halluzinativen Todessog, wo zwischen Wahn und Wirklichkeit, zwischen Leben und Tod nicht mehr zu unterscheiden ist. «Schilten» ist die erste Arbeit der neuen Equipe am Theater Marie.



Von Hermann Burger. Mit Herwig Ursin, Francesca Tappa und Mona Petri. Regie: Nils Torpus. Dramaturgie: Mona Petri. Musik: Ruedi Debrunner / Kinder des Kinderchors Aarau unter der Leitung von Irene Näf und Herwig Ursin am Harmonium. Kostüm: Cristina Nyffeler. Licht/Technik: Andy Giger. Bühnenbild: Ensemble und Renato Grob. Eine Koproduktion von Theater Marie mit dem Theater Tuchlaube Aarau und dem Theater an der Winkelwiese Zürich.