Schlachthaus Theater Bern
One-Woman-Show

Eugénie Rebetez:

GINA

Vorstellungen: 14.04.2010 (Berner Premiere) | 16.04.2010 | 17.04.2010

Spiel Ort: Schlachthaus Theater Bern

Eine mit dem Körper erzählte Sologeschichte, die alle Regeln des Tanzes und Schönheitsnormen sprengt.

Lächerlich und erhaben zugleich träumt eine junge, energiegeladene Frau ihren Traum von einem aussergewöhnlichen Leben: im Scheinwerferlicht stehen und das Publikum zu Begeisterungsstürmen hinreissen. Gina ist eine Mischung aus der Schweizer Komikerin Zouc, die wie sie aus dem Jura stammt und Josephine Baker, dem legendären Star der Music-Hall. Auch wenn sie sich einzuhüllen weiss in ihre Fantasien und ihre verschwenderischen Rundungen, so ist Gina doch allein, auf der Bühne wie im Leben. Um zu überleben, macht sie sich über diese Einsamkeit lustig. Mit einem sicheren Gespür für Kommunikation erkundet sie indirekt die Art und Weise, wie jeder sich vor der Welt darstellt und entblösst: Was zeigen und was verbergen wir? Was geben wir zu und was täuschen wir vor? Wer möchten wir gerne sein und wer sind wir wirklich?
Sie kommt mit anmutigen Tanzschritten daher, singt und spielt in allen Sprachen und hält uns den Spiegel unserer eigenen Verirrungen und Selbsttäuschungen vor.


Konzept, Choreografie, Texte und Spiel: Eugénie Rebetez . Musik: Pascale Schaer und Eugénie Rebetez. Ton: Pascale Schaer. Licht: Tina Bleuler und Patrik Rimann. Grafik: Aude Lehmann. Fotos: Augustin Rebetez. Eine Produktion des Vereins Eugénie Rebetez in Koproduktion mit dem Theaterhaus Gessnerallee Zürich. Dank an: Mervelier mon village.

Eugénie Rebetez ist in Genf geboren und im Schweizer Jura aufgewachsen. Mit 15 Jahren verlässt sie ihre Heimat und Familie um Tanz zu studieren. Sie absolviert ihre Matura in Louvain-la-Neuve (Belgien) in der Fachrichtung Tanz und erhält das Diplom der Hogeschool voor de Kunsten Arnhem (Holland) in der Sparte Tanz / Choreografie. Während ihrer Zeit in Brüssel von 2005 bis 2007 arbeitet sie vor allem mit David Zambrano zusammen. 2008 kommt sie in die Schweiz zurück und beginnt ihre Arbeit als Choreografin. Parallel spielt sie in « Öper Öpis » von Zimmermann & de Perrot. Eugénie lebt in Zürich. « GINA » (PREMIO-Förderungspreis) ist ihr erstes Stück als Choreografin.

«Fünf Frangen an Eugénie Rebetez.pdf» :pdf

«"Gina", eine Hymne an das Leben in XXL.pdf» :pdf