Schlachthaus Theater Bern
Puppentheater

Splätterli:

Em Schnäuzli sine letschti Kampf

Vorstellungen: 15.04.2010 (Berner Premiere) | 16.04.2010 | 17.04.2010

Spiel Ort: im Schlachthaus Keller

Ein Kasperlitrashtheater mit Splatterfilm-Effekten und spritzendem Blut. Aus Luzern! Für Erwachsene. Sensible Seelen enthalten sich lieber. Plastikschürzen am Eingang.

Im düsteren Untergrund Chaschperhausens treiben die üblen Schergen von Schnäuzli ihr Unwesen und hegen finstere Pläne. Ein neues Hirn will für ihren Führer gefunden und die Weltherrschaft an sich gerissen werden! Natürlich geht dies nicht ohne rollende Puppenköpfe vonstatten! «Em Schnäuzli sine letschti Kampf» ist ein bitterböses und politisch völlig unkorrektes Stück Handpuppenspiel, das alles beinhaltet was einen makabren Theaterabend ausmacht: Tollkühne Klonexperimente, blutrünstige Untote, Nazischergen, alles verschlingende Riesenkrokodile und schwerterschwingende Schulmädchen! Alles umrahmt von einer lärmenden Soundkulisse und spritzendem Theaterblut! Nichts für schwache Nerven und Zwerchfelle.


Spiel: Patric Gehrig, Nina Steinemann und Dominic Deville. Puppenbau: Patric Gehrig. Kulissenbau: Nina Steinemann. Regie: Dominic Deville. Musik und Geräusche: Javier Turino.

Seit 2005 treibt das Splätterlitheater mit seinen liebevoll selbstgebauten Figuren und Kulissen in der Kleinkunstszene sein Unwesen und sorgt für ausverkaufte, mit Kunstblut verspritzte Ränge und begeisterte Zuschauer, welche bei jeder Szene vor eine schwierige Entscheidung gestellt werden: Entsetzt aufzuschreien oder ungehalten über den boshaften Humor zu lachen? «Em Schnäuzli sine letschti Kampf» ist die neueste Produktion der Luzerner Formation.

«Blutrünstiges Handpuppentheater.pdf» :pdf