Schlachthaus Theater Bern
Performance-Projekt

Mahmoud Turkmani:

Ya sharr mout

Vorstellungen: 13.09.2008

Im Rahmen von: Biennale Bern 08

Spiel Ort: Schlachthaus Theater

Eine audio-visuelle Performance von Mahmoud Turkmani mit Texten von Nadia Tuéni und Visuals von Michael Spahr.

«Ya sharr mout», je nach Aussprache bedeutet es «Oh, Böses stirb!» oder «Oh, Du Hurensohn», ist eine audio-visuelle Performance des libanesisch-schweizerischen Komponisten und Musikers Mahmoud Turkmani. Am 9. Oktober 2007 wurde das Werk im Theater Al-Madina in Beirut mit einem sechsköpfigen Ensemble und einem VJ uraufgeführt. Im Zentrum des Projektes steht die Frage nach der Übersetzbarkeit von Phänomenen der Sprache in andere Künste. Es ist ein Versuch, das Wort zu verbildlichen, die Musik zu versprachlichen und beides durch visuelle texte und Inszenierungen zu einer Einheit zu verbinden. Eine wichtige Rolle spielt dabei die arabische Kalligraphie. Mahmoud Turkmani hat hier eigene Erfahrungen mit tabuisierten Bereichen und Wörtern der arabischen Sprache verarbeitet. Ähnliches macht der Berner Visual Jockey Michael Spahr mit der arabischen Schrift, aber auch mit Fotos der Stadt Beirut.


Takht-Ensemble: Mahmoud Turkmani (Komposition/Oud/Gitarre), Michael Spahr (VJ), Rehab Metawee oder Nisreen Hmaidan (Gesang), Saber Abdel Sattar (Qanoun), Khaled Oweida (Violine), Amr Moustafa (Perkussion), Ahmad Osman (Kontrabass).