Schlachthaus Theater Bern
Theater

kraut_produktion / Michel Schröder:

Schlachtplatten oder: dich frisst der tagen ainst ain switzer kuo! Berner Version!

Vorstellungen: 07.01.2009 | 09.01.2009 | 10.01.2009

Spiel Ort: Schlachthaus Theater

Ein Schweizer Identitätsprojekt in «guoter eidgnossischer s

Mit «Schlachtplatten» begibt sich die Gruppe «kraut_produktion» auf die Suche nach dem alten Eidgenossen, der in uns allen mal schlummert, mal tobt und sich in seinen Widersprüchen wälzt. Gnadenloses Plündern, Schänden und Schlachten versus Gerechtigkeitssinn, basisdemokratischer Ausdiskutierzwang und IKRK. Schon merkwürdig, dieser archaische Herdenreflex namens «Eidgenossenschaft», der trotz aller Gräben bis heute erhalten bleibt. Willkomen auf der Flickendecke, die aus Sprachbarrieren, Kantönligeist und Lokalpatriotismus-Blätzen zusammengehalten wird. Vier üppige Schlachtplatten hat die Gruppe um Regisseur Michel Schröder in Zürich bereits angerichtet, nun tischt sie eine fünfte in Bern auf. Die besten Happen und saftigsten Wurstscheiben wirft sie dem Hauptstadtpublikum zum Frass vor. Angereichert mit frischem Gemüse regionaler Bauern. Ein Saubannerzug quer durch die Geschichtsschreibung. Vom Rütli über Morgarten nach Marignano. Von der Reformation zur Resignation, von Adrian von Bubenberg bis zur Aktion Bubenberg. Mit Herzblut, Kuhmist, Kampfschweiss und Staldencrème. «Der allmächtig Gott welle uns alle fürbas darvor behüten!»


Spiel: Thomas Douglas, Thomas U. Hostettler, Hansjürg Müller, Herwig Ursin, Sandra Utzinger, Michael Wolf. Inszenierung: Michel Schröder. Texte: Stefanie Grob. Bühnenbild: Duri Bischoff. Kostüme: Nic Tillein. Video: Roland Schmidt. Licht: Christa Wenger. Realisation: Martin Roth. Produktion:Lukas Piccolin. Produktionsleitung: Marie Theres Langenstein.