Schlachthaus Theater Bern
Puppentheater

Neville Tranter & The Stuffed Puppet Theatre :

Cuniculus. Schweizer Erstaufführung.

Vorstellungen: 20.01.2009

Im Rahmen von: AUGENMERK FIGURENTHEATER

Spiel Ort: Schlachthaus Theater

Ab 14 Jahren. In englischer Sprache. Der Meister des Figurentheaters zeigt ein düsteres Endzeitspektakel mit Hasen.

Die Erde ist verödet, unfruchtbar, vergiftet. Unter der Oberfläche Höhlen, Eingänge zu endlosen Tunneln. In dieser düsteren Welt lebten sie, in ihrer kranken Haut, mit ihren unzähligen Kindern; dort atmeten sie stinkende Luft, dort nagten und assen sie, schnarchten und kopulierten. In dieser Welt lebte ein Mann, der glaubte, ein Hase zu sein. Die Hasen fürchteten den LORD, er lebte draussen und niemand durfte dem LORD in die Augen sehen. Und so fürchtete sich auch der Mann vor dem LORD. Unter ihnen war Hasenmutter Emma, die Versorgerin aller Hasen. Jeden Tag ging sie nach Draussen. Sie allein wusste dort zu überleben. Jeden Tag sah sie dem LORD ins Antlitz und jeden Tag kam sie zurück mit Essen, aber auch mit grausamen Wunden. Sie konnte nicht sprechen über das Draussen, denn sie hatte keine Zunge mehr. Und so huldigten die Hasen ihrer Mutter, und so huldigte ihr auch der Mann. Doch die Hasen verachteten den Mann, denn er war nicht ihresgleichen. Eines Tages fühlte die Hasenmutter Emma ihr Ende nahen. Die Hasen und der Mann scharten sich um sie und weinten und riefen: «Wer wird uns nun ernähren?» Als sie keine Antwort erhielten, riefen sie: «Wir werden alle verhungern! Wir werden unsere Kinder essen!» Es kam keine Antwort.


Idee, Spiel: Neville Tranter. Text: Jan Veldman Regie: Hans Man in 't Veld Puppen: Neville Tranter. Bühne: Desiree van Gelderen. Musik: Ferdinand Bakker, Kim Haworth.