Schlachthaus Theater Bern
Literatur

Simon Chen / Werner Bodinek:

Working Poor - für öisereis gits nid emol es dütsches Wort

Vorstellungen: 29.01.2009 | 30.01.2009 | 31.01.2009

Spiel Ort: Schlachthaus Theater

Ein Beizenmonolog über die schleichende Armut.

Ein Working Poor sitzt an der Bar und spricht bei einem Bier über seinen Alltag, über seine Nöte und seine Wut. Kritisch und selbstkritisch, authentisch, fundiert. Working Poor sind Menschen, die trotz voller Erwerbstätigkeit an der Armutsgrenze leben. In der Schweiz leben je nach Berechnungsgrundlage zwischen 125 000 und 210 000 Working Poor. Um bedauernswerte Einzelfälle handelt es sich also nicht. In diesem Monodrama sitzt ein Working Poor bei einem Bier an einer Bar und wendet sich direkt an die anderen Gäste. Er spricht über seinen Alltag, über seine Nöte und seine Wut, stellt aber auch selbst- und somit gesellschaftskritische Gedanken an, die über die Problematik von Working Poors hinausgehen. Working Poor ist ein fiktiver, aber dennoch sorgfältig recherchierter Monolog. Authentisch, fundiert und - nicht zuletzt -auch unterhaltsam!


Beizenmonolog von und mit Simon Chen. Regie: Werner Bodinek.