Schlachthaus Theater Bern
Performance-Projekt

Caroline Schenk (Bern):

schönerscheitern

Vorstellungen: 22.03.2011 (Uraufführungs-Produktion. Premiere) | 23.03.2011 (Uraufführungs-Produktion. Probier-Mich-Preis) | 24.03.2011 (Uraufführungs-Produktion) | 25.03.2011 (Uraufführungs-Produktion) | 26.03.2011 (Uraufführungs-Produktion)

Spiel Ort: Schlachthaus Theater Bern

Sensibel, heiter, ironisch. Ein Blick auf die Mechanismen des Gelingens und Misslingens.

«schönerscheitern» erzählt von der Frustration des Misslingens, aber auch von den Augenblicken, in welchen die Lust, das Unmögliche zu versuchen, uns beflügelt.
«Ein roter Teppich wird ausgerollt ... Bügelbrett und Duvetbezug werden zur täglichen Überforderung … 'Kühlen Kopf bewahren!' heisst eine Erfolgsstrategie … Schiffbruch und Untergang stehen für gescheiterte Hoffnung … Wie viel Kissen braucht man, um weich zu fallen? … Verwundete verbinden sich selber, erzählen von Werten und hoffen auf das Paradies… Auch ein Begräbnis kann in die Hose gehen.»

Fünf Frauen beschreiben und untersuchen verschiedene Facetten des Fehlschlags. Sie fokussieren ihn aus unterschiedlichen Blickwinkeln und rücken die sogenannte Banalität des Alltags in den Vordergrund. Wie schon in der Theater-Installation «nur geduld wir werden sterben» bewegt sich «schönerscheitern» auf der spannenden Grenze zwischen Performance, Theater, Tanz, Musik und Installation. Die Einteilung in Zuschauerraum und Bühne wird aufgelöst. Das Publikum ist Bestandteil von Inszenierung und Installation, es positioniert sich immer wieder neu und erlebt so das Geschehen hautnah mit.


Realisiert in Zusammenarbeit mit den Performerinnen Brigitte Frey, Gisela Hochuli, Emma Murray, Juliet O’Brien, Priska Praxmarer. Ausstattung: Madeleine Lehmann. Produktion: Daniela Schenk. Licht: Matthias Keller. Konzept, Bühne, Inszenierung: Caroline Schenk. In Koproduktion mit dem Schlachthaus Theater Bern.

«Die heiter Seite des Scheiterns.pdf» :pdf

«Fünf Frauen fast am Rande des Abgrunds.pdf» :pdf

«Wenn Scheitern kläglich scheitert.pdf» :pdf

«"Schönerscheitern" - eine ironisch-heitere Montage zum Nicht-Geligen.pdf» :pdf