Schlachthaus Theater Bern
Sprechtheater

Kämpf / Lenz / Urweider:

Alice im Ungerland

Vorstellungen: 22.09.2010 (Uraufführungs-Produktion. Premiere) | 23.09.2010 (Uraufführungs-Produktion. Probier-Mich-Preis) | 24.09.2010 (Uraufführungs-Produktion) | 25.09.2010 (Uraufführungs-Produktion) | 26.09.2010 (Uraufführungs-Produktion)

Spiel Ort: Schlachthaus Theater Bern

Die Abenteuer einer jungen Alice in der Berner Unterwelt. Erzählt (Through the Beer Glass) vom berühmten Autorentrio. Auf Mundart.

Das zehnjährige viktorianische Schulmädchen Alice, das eines Tages in einem Kaninchenloch verschwindet, ist eine der bekanntesten Figuren der Weltliteratur. «Alice im Wunderland» von Lewis Carroll ist eine seltsame Geschichte für Kinder und Erwachsene, konkret und abstrakt zugleich.
Den späteren Erfolg des Buches erahnte bereits 1865 ein Journalist, der in einer der ersten Besprechungen schrieb:
«This pretty and funny book ought to become a great favourite with children. It has the advantage, that it has no moral, and that it does not teach anything.» (Sunderland Herald)

Die drei Berner Autoren Raphael Urweider, Pedro Lenz und Matto Kämpf lassen Alice in eine hiesige Unterwelt hinunter steigen: Eine trübe Absteige, in der sie mit Alkohol, Drogen und seltsamen Gestalten konfrontiert wird.
«There will be Nonsense in it», warnte Lewis Carroll in der Vorrede von Alice in Wonderland seine LeserInnen. Dies haben sich die drei Autoren zu Herzen genommen.


Mit: Patrick Abt, Catriona Guggenbühl, Simon Hari, Dominique Jann, Anna-Katharina Müller, Olifr Maurmann und Greis. Text: Raphael Urweider, Pedro Lenz und Matto Kämpf. Regie: Raphael Urweider und Matto Kämpf. Bühne und Kostüme: Franziska Geiser. Licht: Matthias Keller. In Koproduktion mit dem Schlachthaus Theater Bern.

«Ganz Spunten.pdf» :pdf

«Arzttochter Alice stürzt ab.pdf» :pdf

«Berner Unterwelt.pdf» :pdf