Schlachthaus Theater Bern
Sprechtheater

PENG! Palast:

Götter der Stadt oder Die 120 Tage von Sodom

Vorstellungen: 29.09.2010 (Uraufführungs-Produktion. Premiere) | 01.10.2010 (Uraufführungs-Produktion. Probier-Mich-Preis) | 02.10.2010 (Uraufführungs-Produktion. Anschliessend «REIHE 5 fragt nach»)

Im Rahmen von: Alte Knacker & Junge Angeber

Spiel Ort: Schlachthaus Theater Bern

Nach Marquis de Sade. Ein Stück zur Perversion. Im privaten wie im politischen Bereich. Heute.

Die Bühne ist ein Abgrund. Eine schiefe Bahn, die im Dreck endet. Dies ist die Versuchsanordnung, mit der die Gruppe PENG! Palast dieses Mal arbeitet. Die Menschen des Stücks dienen sich als Projektionsfläche, werden verdinglicht und verdinglichen sich gegenseitig. Die Beziehungen untereinander dienen nur dem Zweck, die eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und wenden sich bald in Demütigung, Machtspiele und Perversion.
In seiner neuesten Produktion untersucht PENG! Palast die Beziehungslosigkeit von Körpern und Phantasie. Ausgangslage sind eigene Texte, Fragmente von Marquis de Sade über das Hässliche und über seinen Schönheitsbegriff und, wie immer, viel Körpereinsatz!


Mit: Christoph Keller, Judith Koch, Thomas Pösse, Dennis Schwabenland, Benjamin Spinnler. Regie: Dennis Schwabenland & Benjamin Spinnler. Dramaturgie: Raphael Urweider. Lichtkonzept: Mathias Keller. Produktionsleitung: Dennis Schwabenland. In Koproduktion mit dem Schlachthaus Theater Bern

«Perverser als pervers.pdf» :pdf

«Die Abnormitäten von Normalsterblichen.pdf» :pdf

«Blättern im Lexikon der Abartigkeiten.pdf» :pdf

«Was ist Perversion im Altag ?.pdf» :pdf