Schlachthaus Theater Bern
Performance-Projekt

Bottlefed Ensemble:

Hold Me Until You Break

Vorstellungen: 17.09.2009 (Schweizer Erstaufführung) | 18.09.2009 (Schweizer Erstaufführung)

Im Rahmen von: Calling London

Spiel Ort: Schlachthaus Theater Bern

Eine frei improvisierte Performance. Acht in London lebende Performerinnen und Performer und drei Musiker improvisieren vielsprachig mit viel Körperenergie.

Die Sprache des Körpers übernimmt dort, wo Worte scheitern.
Menschen bewegen sich in einer Großstadt. Alle sind auf der Suche nach Momenten des Findens, des Ankommens im Anderen. Die Beziehung zwischen zwei Menschen als gegenseitiges Festhalten? Als am anderen Zerbrechen? Als Stütze? Als Kraftakt?

Bottlefed ist ein internationales Ensemble aus London und arbeitet zwischen Improvisation, Physical Theatre und Performance Art mit Live Musik.
Jede Performance ist frei improvisiert und deshalb ein einmaliges Erlebnis, sowohl für das Publikum wie auch für die Performer. Improvisation lebt vom Spiel, vom Risiko und von der Unmöglichkeit der Wiederholung – genauso wie die Liebe.

«…so touching, so good and so likeable»
TOTAL THEATRE MAGAZINE

Nominiert für den «Total Theatre Award for Best Original Work by an Ensemble» (Edinburgh Fringe 2007) und «Best Direction» (Lost Theatre Festival 2006)


Konzept: Bottlefed Ensemble. Regie: Kathrin Yvonne Bigler. Performer: Astor Agustsson, Agnes Brekke, Shu-Yi Chin, Rebeca Fernandez Lopez, Catherine Lake, Tom Mitchell, Vala Omarsdottir, Irene Wernli. Live Musik: Philipp Moll, Lawrence Williams (Kobayashi) und Daniel Woodtli. Bühne: Natasa Stamatari. Licht: Marco Antoni Cifre Quatresols.