Schlachthaus Theater Bern
Dokumentarisches Theater

Nater/Glatthard/Bachmann (Bern):

FORMAT:RADIO

Vorstellungen: 27.10.2011 (Uraufführungs-Produktion. Premiere) | 28.10.2011 (Uraufführungs-Produktion. Probier-Mich-Preis) | 29.10.2011 (Uraufführungs-Produktion. Anschliessend «REIHE 5 fragt nach») | 30.10.2011 (Uraufführungs-Produktion)

Spiel Ort: Schlachthaus Theater Bern

Eine musiktheatralische Dokumentation zur Musik im Radio.

Wieso ein Computerprogramm die Musiktitel fürs Radioprogramm auswählt. Wie Sender herausfinden, was ihre Zuhörerinnen gerne und oft hören. Wie die Marktforschung versucht, zu berechnen, was schön ist und wieso nach der Tsunamikatastrophe trotzdem «Die perfekte Welle» trällert.
Weshalb spielen alle Radiostationen die gleichen Songs? Nater/Glatthard/Bachmann hören sich im Umfeld der Radiomacher und Radiogemachten um und suchen nach Antworten. Dank der Insiderinformationen erhoffen sie sich, ihren eigenen Hit in den Äther, der die Welt bedeutet, zu bringen.
Die Musikauswahl im Radio entscheidet über Hörerzahlen und damit über den kommerziellen Gegenwert einer Werbesekunde. Kein Wunder, dass Heerscharen von Beratern und Marktforschern das feinste Gehör für potentielle Hits haben wollen.
Auf der Bühne unterhalten sich Michael Glatthard und Pascal Nater via Mischpult und Lautsprecher mit ihren prominenten Gesprächspartnern, sondieren den Geschmack ihres Publikums und brechen mit musikalischem Witz und satirischen Szenen die seriöse, journalistische Berichterstattung.

A staged documentation about broadcast music and ratings that shows how radio professionals, market researchers and musicians try to calculate what is beautiful.

Non, la musique que nous entendons à la radio n’est pas (à quelques insignifiantes exceptions près) amoureusement sélectionnée par des rédacteurs passionnés qui veulent nous faire partager leur découvertes. Un reportage musical et théâtral sur ces consultants qui décident quelle musique nous allons aimer. Et comment. Et pourquoi.


Foto: Clemens Laub

Von und mit: Michael Glatthard und Pascal Nater. Dramaturgie: Olivier Bachmann. Raum: Beni Küng.
Eine Koproduktion mit Schlachthaus Theater Bern und Fabriktheater Rote Fabrik Zürich.

«Hören Sir Durchschnittsmusik !.pdf» :pdf

«Fünf Fragen an Pascal Nater.pdf» :pdf

«Das Radioprogramm auf dem Seziertisch.pdf» :pdf

«Bitte nur seicht und leicht.pdf» :pdf