Auf der Erfolgswelle

Erfolg ist erreichbar und daher Pflicht! Von diesem Credo geleitet, schrecken die Seminarleiterinnen Rita und Cynthia weder vor wissenschaftlichen Erklärungsmodellen noch vor glamourösen Showelementen zurück. Ab 5. November im Schlachthaus Theater! mehr lesen

Witzig, schockierend ehrlich, Überzeugend

“Die höchste Extase. Echt erotisch, leidenschaftlich und bestechend. Ein ernstes Stück über Sex.” (Michael Coveney, schottisches Theatermagazin Whatʼs on stage) mehr lesen

Was wÜrden sie für 2 millionen tun ?

Wenige Tage vor dem nationalen Großereignis verirrt sich der Staatssekretär des Ministeriums für Sport ins Nationaltheater und mischt sich zwischen die prekären Künstler-Existenzen, die ...
mehr lesen

für alle ab 5

Theater Sgaramusch und Theater Eiger Mönch & Jungfrau erobern im Oktober und November das Schlachthaus mit Produktionen für Alle ab 5 Jahren mehr lesen

Für alle ab 3

Ein Fuchs und Hase und eine ungewöhnliche Wendung, denn anstatt sich einfach fressen zu lassen, erzählt der Hase dem Fuchs eine Geschichte ... mehr lesen

Im gesprÄch

Regisseur Eberhard Köhler im Gespräch zu "Alle Vögel sind schon da. Eine Konferenz in Zimmerwald." mehr lesen

Jugendclub

Auf die Bretter, fertig, los! Jetzt anmelden zum Jugendclub. mehr lesen

Profitraining

mehr lesen

STUHLABOS FÜR GEMEINDEN

Wohnen Sie in Bolligen, Erlach, Ittigen, Kehrsatz, Meikirch, Moosseedorf, Mühleberg, Ostermundigen, Worb oder Zollikofen? Dann haben Sie Glück.
mehr lesen

STUHLABOS FÜR PRIVATPERSONEN

StuhlbesitzerInnen sind Glückspilze! Sie können jederzeit ihren Platz oder ihre Plätze im Schlachthaus reservieren. Auch für Vorstellungen für die man nicht reservieren kann. Sie wenden sich einfach direkt an das Theaterbüro: kontakt@schlachthaus.ch oder 031 312 96 47. 
mehr lesen

MITGLIEDSCHAFT IM VEREIN

Werden Sie Mitglied im Verein Schlachthaus Theater Bern
mehr lesen

kulturtransparent.be

Den Prozess um die Freie Szene und die "Geschehnisse auf der Bounty" mitverfolgen geht ganz leicht auf diesem Blog: mehr lesen

Verfolge das Schlachthaus - Facebook, Twitter & Instagram

Auch wir sind online – nicht nur auf unserer Website, sondern natürlich auch im Social Web - auf Facebook, seit neuestem auch auf Twitter und Instagram. mehr lesen

           

Als Nächstes:

Di / 21.10.2014 / 09:00 Uhr

Theater Sgaramusch:
DINGDONGGRÜEZI

Alle Vorstellungen, Reservationen und Tickets im Spielplan

Wir zeigen´s euch!

Noch bis 25. Oktober:

Ariane von Graffenried und matto KÄmpf:
Alle VÖGEL SIND SCHON DA.

Eine Konferenz in Zimmerwald



Foto: Rob Lewis

Das Autoren-Duo Ariane von Graffenried und Matto Kämpf hat ein Stück geschrieben: „Alle Vögel sind schon da. Eine Konferenz in Zimmerwald“ , ein russisch-schweizerisches Theaterstück vor dem Hintergrund des realen historischen Ereignisses im Dorf Zimmerwald bei Bern im Jahre 1915. 
Mit (u.a.): Mona Petri, Tatjana Werik, Marco Morelli und Simon Ho.




Foto: Rob Lewis

Info zum Stück
| www.pokoleniy.com

Ab 19. November
Theater Eiger mönch & Jungfrau:

DIE DRÜ sÖiLI (mit Ingwer)

Der Autor Michael Fehr stellt sich unseren Fragen zu DIE DRÜ SÖILI (mit Ingwer) oder vielmehr „Buta no Shogayaki, Brutalo Schwinsfleisch mit Ingwer”:

In „Die drü Söili (mit Ingwer)“ hat es keinen Wolf, sondern einen Krieger und einen Hund – wie ist es dazu gekommen?
Michael Fehr: Die drei Schweinchen ist die Geschichte des reissenden, als des möglicherweise auch reinen Tieres, das betrifft in der Urfassung mindestens beide Seiten, Wolf und Schweine. Der Hund ist der zivilisierte Wolf, der Samurai der zivilisierte Mensch, ...
Und was hat es mit dem Ingwer auf sich …?
mehr lesen


Info zum Stück | Theater Eiger Mönch & Jungfrau | Michael Fehr

ende oktober / Anfang November
qENDRA MULTIMEDIA:
Einer flog Über das Kosovotheater




Foto: Avni Selmani und Visar Sherifi


Die bitterböse Satire über Patrotismus, die Freiheit der Kunst und politische Prozesse, Einer flog über das Kosovotheater, ist derzeit auf diversen europäischen Festivals zu Gast – und Ende Oktober (Premiere am 31.10.) und Anfang November (1. und 2..11.) auch in Bern zu sehen.

Info zum Stück | qendr.org | Pressedossier & Fotos

Am 21. Nobember
Ins Theater mit ... Grazia pergoletti

zu "DIE HINGABE"


Wer keine Lust hat, alleine ins Theater zu gehen, muss das in Zukunft auch nicht mehr tun. In unregelmässig-regelmässigen Abständen (ein mal im Monat) haben Sie die Möglichkeit, einen Abend im Schlachthaus inklusive Abendessen vorab und inklusive exklusiver Begleitung aus der freien Szene in Bern zu buchen. Wir haben AutorInnen, SchauspielerInnen, RegisseurInnen (und, und, und …) aus der freien Szene in Bern (und mit Verbindung zum Schlachthaus Theater) für dieses Format gewinnen können, das Ihnen einen ganz anderen Einblick in die Theaterwelt geben soll.

Im November:
Am 21. November könnten Sie mit der Schauspielerin Grazia Pergoletti zu „Die Hingabe“ gehen - vorab natürlich wieder essen und im Anschluss an die Bar im Foyer des Schlachthauses.


Foto: Rob Lewis

In Planung für Dezember und Janaur:

Am 12. Dezember geht es zu „Some Girls“ mit Brigitta Weber vom Theater Eiger Mönch & Jungfrau und im Januar wird die Autorin und Performerin Ariane von Graffenried eine Produktion unseres Spielplans begleiten.

recycled illusions:
Die hingabe

hÖchste Extase, Echt erotisch, leidenschaftlich!

Isabelle Stoffel spielte „Die Hingabe“ bereits in der freien Szene in Madrid in der spanischen Fassung La rendición sowie in Ko-Produktion mit dem Spanischen Nationaltheater (Centro Dramatico Nacional) am Teatro María Guerrero. Nach einer grossen Tournee mit 170 Vorstellungen in Spanien, Edinburgh (Fringe Festival) und Buenos Aires kommt das Stück nun in den deutschsprachigen Raum.
Ab 13. Novbember im Keller des Schlachthauses zu sehen.

Auszug aus den Pressestimmen:
“Witzig und schockierend ehrlich. Isabelle Stoffel ist so überzeugend, dass es schwer fällt zu glauben, dass sie die Memoiren von jemand anderem schildert.” (Lauren Paxman, schottisches Theatermagazin The Stage)

“Die höchste Extase. Echt erotisch, leidenschaftlich und bestechend. Ein ernstes Stück über Sex.” (Michael Coveney, schottisches Theatermagazin Whatʼs on stage)

“Ein Stück, das uns vielleicht hilft, neue Formen der Befreiung zu entdecken.”(Sergio Díaz, spanisches Theatermagazin Godot)


Foto: Nacho Garcia

Info zum Stück | thesurrendershow.com


Nach oben