Donnerstag
Veranstaltungsort:
Ticket
 
Schlachthaus Theater zu Gast in der Dampfzentrale | Kämpf/Urweider/Schwabenland/Hari

Sit so guet, s.v.p. - Das Musical

Schlachthaus Theater zu Gast in der Dampfzentrale



Ein Helvetistik-Professor aus Alexandria und eine Musical-Begeisterte aus Johannesburg reisen im Jahr 2019 hoffnungsvoll in die Schweiz. Sie besuchen ein Buure-Zmorge, an dem die SVP einen weiteren Wahlsieg feiert: 49,94% Wähleranteil. Die letzten Linken haben sich im Jura verschanzt und nehmen Drogen. Die SVP möchte auf 100% erhöhen. Das soll mit der Aufnahme der zwei schweizliebenden Touristen gelingen, die die unausschaffbaren Ausländer für die Partei begeistern. Diese sind mit Freude dabei und setzen das SVP-Parteiprogramm auf ihre Weise um.

Matto Kämpf und Raphael Urweider schreiben seit 2005 zusammen Stücke, die als neues Volkstheater bezeichnet werden können. Bisher sind fünf Produktionen – immer in Zusammenarbeit mit dem Schlachthaus Theater - entstanden: «Billi dr Bueb» 2005, «Vreni» (2006), «Robinson» (2008), «Alice im Ungerland» (2010) und «Erika in Afrika» (2014). Für ihr erstes Musical verstärken sich Kämpf/Urweider mit dem Theaterallrounder
Dennis Schwabenland und dem als King Pepe bekannten Komponisten und Musiker Simon Hari und werden so zur Viererbande Kämpf/Urweider/Schwabenland/Hari. Der Ausgangspunkt von «Sit so guet! – s.v.p.» ist das Parteiprogramm der SVP. Die darin formulierten Vorstellungen einer «idealen» Schweiz bieten reichlich Stoff für eine saftige Parodie.

Preis

Regulär CHF 30.-
Ermässigt CHF 20.-
U16 CHF 15.-
Schlachthaus Theater zu Gast in der Dampfzentrale

Bei den Wahlen 2022 erringt eine von Ausländern massenunterwanderte SVP mit Unterstützung der Reliquien des verstorbenen Chefstrategen einen Wähleranteil von 99% und erlebt ihr coming out. Ein

Wer ist das Volk?


Nach der Vorstellung vom Freitag, 23. Juni, findet ein Nachgespräch mit Mitgliedern der Produktion und Gästen statt. Moderation: Rohit Jain (Sozialanthropologe, Berner Rassismusstammtisch)



Post-SVP-Party...


...nach der Vorstellung vom Freitag, 30. Juni. Für eine postmigrantische Schweiz.




Text: Matto Kämpf, Raphael Urweider, Dennis Schwabenland Komposition: Simon Hari Regie: Dennis Schwabenland

Weitere Aufführungen

Es sind keine weitere Aufführungen vorhanden.